Abofallen auch im zweiten Jahr bezahlen? Nein!

Abofallen auch im zweiten Jahr bezahlen? Nein!Viele Opfer von Abofallen erhalten derzeit Post: Weil sie im ersten Jahr eine fragwürdige Rechnung bezahlt haben, werden sie nun ein zweites Mal zur Kasse gebeten. Zweimal sollte man allerdings nicht den gleichen Fehler machen.
Quelle: Computerbetrug.de / Zum Artikel
[abzocknews.de]

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Sicherheitsbewusste Facebook-User erwägen Absprung

Das Sicherheitsunternehmen Sophos ist der Ansicht, dass sich Facebook-Mitglieder in wachsender Zahl Sorgen um ihre Privatsphäre bei dem sozialen Netzwerk machen. In einer Online-Umfrage wollte das Unternehmen von Facebook-Mitgliedern wissen: “Glauben Sie, dass Sie Facebook aus Sorge um Ihre Privatsphäre verlassen werden?” (“Do you think you will quit Facebook over privacy concerns?”)

Selbst in Anbetracht der provokanten Fragestellung fielen die Antworten überraschend negativ aus: 60 Prozent der 1588 Befragten gaben an, es sei möglich oder sehr wahrscheinlich, dass sie Facebook aus Sicherheitsgründen den Rücken kehren wollten. 16 Prozent gaben sogar an, sie hätten den Dienst aufgrund der Mängel im Schutz der Privatsphäre bereits verlassen.

quelle : heise.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Online-Betrug: Wo die Webmafia zuschlägt

Online-Betrug: Wo die Webmafia zuschlägtInternetkriminalität gilt als lohnendes Geschäftsfeld für Betrüger. Aber wie und womit genau machen die ihr Geld? Die PC-Zeitschrift “Chip” ging auf die Suche – und fand Gauner mit 800.000 Euro Einkommen. Wir zeigen, wie der lukrative Onlinebetrug funktioniert und wie man sich davor schützt.
Quelle: Spiegel.de / Zum Artikel
[abzocknews.de]

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Telefonbetrüger gibt sich als Mitarbeiter der GEZ aus

Telefonbetrüger gibt sich als Mitarbeiter der GEZ ausDie Machenschaften der Gewinnspielmafia waren in den letzten Wochen und Monaten schon öfter ein Thema in den Medien. Dennoch gibt es immer wieder ganz Durchtriebene Zeitgenossen, die sich auch ein Stück vom Kuchenabschneiden möchten. Über eine recht neuen Trittbrettfahrer berichtete DerWesten in seiner Onlineausgabe.

Als vor einigen Wochen das Telefon bei Ingrid K. klingelte, ahnte die Oberhausenerin nichts Böses. Der Anrufer, der sich als Mitarbeiter der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) vorstellte, war freundlich und hatte vermeintlich eine gute Nachricht zu verkünden.

„Mir wurde mitgeteilt, dass ich der GEZ im vergangenen Jahr zu viel gezahlt hätte und deshalb Geld zurück erhalten würde“, erinnert sich Ingrid K.

Der Anrufer kannte alle Daten der Frau – auch die Kontoverbindung. „Die sollte ich nur noch bestätigen, damit man mir das Geld überweisen könne.“ Ein einfaches „Ja“ von Ingrid K. reichte dem Anrufer. Er brachte das Gespräch zügig zu Ende und legte schnell auf. „Da war mir klar, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist.“

Eine Woche später dann das böse Erwachen: Die Oberhausenerin erhielt einen Brief mit dem Absender „Falken Marketing und Vertriebs GmbH“ – auch bekannt als „GewinnSofort49“ –, in dem ihr die kostenpflichtige Teilnahme an bis zu 200 Gewinnspielen bestätigt wurde.

Rund 60 Euro solle sie dafür monatlich zahlen. …

Quelle und vollständiger Bericht: Der Westen

Die Firma Falken Marketing und Vertriebs GmbH wurde erst im Januar in das Handelsregister eingetragen. Die Daten im Whois der Webseite GewinnSofort49.de wurden im Februar aktualisiert. Eingetragen als Domaininhaber ist die Firma Falken Marketing und Vertriebs GmbH und ihr Geschäftsführer Enrico Schallau.

Amtsgericht Dortmund Aktenzeichen: HRB 22699: Bekannt gemacht am: 22.01.2010 12:00 Uhr
Die in (). gesetzten Angaben der Geschäftsanschrift und des Unternehmensgegenstandes erfolgen ohne Gewähr.
Neueintragungen
21.01.2010
Falken Marketing und Vertriebs GmbH, Dortmund, Faßstr. 41, 44263 Dortmund.Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 12. November 2009. Geschäftsanschrift: Faßstr. 41, 44263 Dortmund. Gegenstand: Aufsuchen und Bestellungen für Telekommunikation und Internetdienstleistungen, Pay-TV-Verträgen und für die Vermittlung von Energielieferungsverträgen. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Die Gesellschaft hat einen Geschäftsführer. Dieser vertritt allein und ist befugt, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte vorzunehmen. Geschäftsführer: Schallau, Enrico, Dortmund, *20.02.1976.

Quelle: Handelsregister [antiabzockenet]

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: