Ex-Postarbeiter packt aus: „Der Post ist es egal, ob geklaut wird“

Seitdem die Sat.1-Sendung „Kerner“ über den Bargeldklau bei Deutscher Post und DHL berichtete, melden sich Zuschauer mit ähnlichen Erfahrungen. Jetzt spricht auch ein ehemaliger Mitarbeiter, der angeblich selbst geklaut hat.

Quelle: Focus.de / Zum Artikel

via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Ermittlungsverfahren gegen Betrügerfirma World Com Service GmbH

Durch die World Com Service GmbH wurden ab Januar 2010 unter anderem im Namen der nachfolgend aufgeführten, als Gewinnspiel-Vermittler auftretenden Firmen monatliche Beiträge zwischen 49,– € und 59,– € für die Anmeldung bei kostenlosen Online-Gewinnspielen abgebucht: ADS-200, DDS-365, DGC-365, DGG-200, DGS-2010, DGV-200, DS-200, ETS 7-24, GGM-24, MWS-2010, OGS-200, PTW-24, RWC-2010, SGA-24, SWS-200 und WGG-2010.

Quelle: eBundesanzeiger.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Via2 : abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Gewinnversprechen: Ehepaar wird Opfer von Trickbetrügern

Ein Kenzinger Ehepaar wurde am Montag durch einen Trickbetrug geschädigt. Ein Anrufer hatte sie mit einem Gewinnversprechen in die Falle gelockt und die dazu überredet, finanziell in Vorleistung zu treten.

Quelle: Badische-zeitung.de / Zum Artikel

Via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Phishing: Verbraucherschützer warnen Mastercard-Kunden vor Betrugsmasche

Fingierte E-Mails sollen geheime Daten entlocken: Wieder einmal stehen Kreditkartenutzer im Visier von Kriminellen. Die Verbraucherzentrale Hessen hat ein erhöhtes Aufkommen von Betrugsversuchen registriert – die Masche, nach der die Betrüger vorgehen, ist immer dieselbe.

Quelle: Spiegel.de / Zum Artikel

Via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Prozess um Online-Betrug: 480 Zeugen müssen antanzen

Massenhaft soll der 37-jährige Angeklagte mit Internet-Handel Geld für Autoteile und -zubehör per Vorkasse kassiert, die Ware aber nie geliefert haben. Gemessen an der Zahl der 480 angeklagten Betrugsfälle Fälle ist die Schadenssumme mit 54 000 Euro relativ gering. der prozessuale Aufwand dafür aber umso größer. Denn der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen.

Quelle: Mainpost.de / Zum Artikel

via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Schikanen im Netz: Jeder dritte Jugendliche Opfer von Cyber-Mobbing

Früher war es die Prügelei auf dem Pausenhof, heute kommen die Attacken aus dem Internet: Jeder dritte Jugendliche war laut einer Studie schon einmal Opfer von Cyber-Mobbing. Die Schikanen im Netz setzen den Betroffenen hart zu.

Quelle: Stern.de / Zum Artikel

Via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Urteil: Rentenversicherung haftet bei falscher Beratung

Ein Mann hatte sich bei der gesetzlichen Rentenversicherung erkundigt, ob er in Altersrente gehen könne. Als ein Mitarbeiter ihm dies zusagte, stellte er den Antrag – und erhielt schließlich doch eine Absage. Nun bekommt er Schadenersatz.

Quelle: Focus.de / Zum Artikel

via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Innenministerium kippt Körperscanner

Das Bundesinnenministerium verzichtet auf den Einsatz von Körperscannern zur Sicherheitsüberprüfung von Passagieren an Flughäfen. Die Technik sei “noch nicht ausgereift”, teilte das Ministerium am Mittwoch in Berlin mit, die Scanner zwar “leistungsfähig, aber noch nicht flächendeckend einsetzbar”. Die Geräte seien “trotz der hohen Detektionsleistung noch nicht für den allgemeinen Praxisbetrieb geeignet”.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Ikea räumt Erpressung ein: Bombe in der Küchenabteilung

Nach einer europaweiten Serie von Bombenanschlägen in Ikea-Möbelhäusern ist es nun offiziell: Der schwedische Konzern wird erpresst. Die Suche nach dem Täter führt nach Polen.

Quelle: Sueddeutsche.de / Zum Artikel

via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

AK Vorrat zeigt Telecom-Unternehmen bei Bundesnetzagentur an

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat) hat am Donnerstag gegen sechs Telekommunikationsanbieter Anzeige bei der Bundesnetzagentur erstattet. Die Datenschützer werfen den Unternehmen BT (Germany), E-Plus, M-net, Telefonica, Telekom Deutschland und Vodafone D2 einen Verstoß gegen Paragraf 97 des Telekommunkationsgesetzes vor.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: