Online-Kriminalität trifft vor allem junge, aktive User

Von der Online-Kriminalität sind vor allem jüngere Nutzer betroffen. Diese Erkenntnis aus dem neuen “Norton Cybercrime Report 2011” verwundert kaum, sind diese doch auch mit Abstand am stärksten im Netz unterwegs. Die angerichteten Schäden liegen weit im Milliarden-Bereich.

Insgesamt waren es in Deutschland im letzten Jahr rund 16,4 Milliarden Euro. 87 Prozent der Befragten, die nach 1980 geboren wurden, sind schon einmal Opfer von Internetbetrug geworden. Insgesamt liegt die Opferzahl der Erwachsenen in Deutschland statistisch gesehen bei 42.162 pro Tag.

Vor allem die besonders aktiven Anwender sind betroffen. Obwohl sie die Gefahren des virtuellen Raums kennen – immerhin gehören für 67 Prozent der Befragten Cyberattacken zum ganz normalen, nahezu alltäglichen Risiko – würden sie aber keinesfalls auf die Vorzüge des Internets verzichten wollen.

Quelle : winfuture.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Blue 180 ist doch kein Inkasso

Laut Briefkopf nennt sich die Firma Blue 180 und fordert von den zahlreichen Opfern ausstehende Beiträge für angeblich abgeschlossene Dienstleistungsverträge von verschiedenen Downloadportalen. so u.a. für Win-Loads.net der Digital Equipment FZE, bzw. der Media Intense GmbH, sowie für web-downloads.net der Estesa GmbH und für mega-download.net der Load House FZE.

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Chapso.de: Verbraucherzentrale Berlin stoppt Internet-Abzocke in kürzester Zeit

Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Berlin

07.10.2011
Chapso.de: Verbraucherzentrale Berlin stoppt Internet-Abzocke in kürzester Zeit

Am 8. September 2011 erfuhr die Verbraucherzentrale Berlin, dass die bisherige Gratisnutzung der Seite www.chapso.de ab 21. September 2011 kostenpflichtig sein würde, wenn die Nutzer nicht schriftlich den AGB-Änderungen widersprächen. Die Verbraucherzentrale Berlin reagierte umgehend mit einer Abmahnung und konnte den Vorgang schon am 30. September zugunsten der User abschließen.

Die Daboo GmbH, der Seitenbetreiber von www.chapso.de, und ihre beiden Geschäftsführer gaben die von der Verbraucherzentrale Berlin geforderte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung ab. Hierin verpflichteten sie sich, es künftig zu unterlassen, Verbrauchern, die sich vor dem 21. September 2011 auf der Internetseite www.chapso.de registriert und einer kostenpflichtigen Nutzung dieser Seite nicht ausdrücklich zugestimmt hatten, die Nutzung zu berechnen beziehungsweise berechnen zu lassen.

Außerdem muss die Daboo GmbH bis spätestens zum 30. September 2011 allen Verbrauchern, die einer kostenpflichtigen Nutzung der Internetseite www.chapso.de nicht ausdrücklich zugestimmt haben und denen gleichwohl eine Rechnung übermittelt worden ist, erklären, dass diese gegenstandslos ist.
In diesem Zusammenhang bittet die Verbraucherzentrale Berlin alle Chapso-Nutzer, die eine Rechnung erhalten haben, kurz mitzuteilen, ob ihnen eine entsprechende Erklärung übermittelt worden ist. Es sollte der Posteingang bis zum 7. Oktober 2011 abgewartet werden.

“Ist dies nicht der Fall, wird die Daboo GmbH entsprechend der ,strafbewehrten‘ Unterlassungserklärung in Höhe des vereinbarten Betrags zur Kasse gebeten”, so Susanne Nowarra von der Verbraucherzentrale Berlin, “eventuell werden wir auch Klage erheben”, so die Juristin.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Zum Artikel / vz-berlin.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Inkasso-Firma verschickt Briefe – Kripo ermittelt bereits

Walter R. kam am Donnerstag geradewegs von der Polizei in die Lokalredaktion von Freies Wort in Ilmenau, um andere Leser zu warnen. Er hat Anzeige erstattet, nachdem er von dem Inkasso-Unternehmen liberECO INKASSO in Erkrath eine “Zahlungserinnerung” über 101,50 Euro erhalten hat mit Hinweis auf eine DVL Media GmbH und Kunden-Nummer beim Deutschen Losclub DLC.

Quelle: InSuedthueringen.de / Zum Artikel

Via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: