Facebook-Hoax: AN ALLE MAMA’s und PAPA’s

Im Moment kursiert immer wieder ein neuer Kettenbrief auf Facebook welcher die Warnung ausspricht dann alle Mama’s und Papa’s Ihre Kinder daran erinnern sollten, dass Sie nicht bei fremden Leuten ins Auto steigen sollten. So wie der Text auf Facebook ist denken wir, dass es ein Kettenbrief ist denn der Inhalt ist immer der gleiche jedoch ändert sich der Ort jedes Mal also einmal ist der Kleinbus in Deutschland, dann wieder in der Schweiz und dann wieder in Österreich unterwegs und genau deswegen denken wir, dass es ein Kettenbrief ist.

 

 

So in etwa lautet der Text

AN ALLE MAMA’s UND PAPA’s:

Erinnert bitte eure Kinder daran, nicht bei fremden Leuten ins Auto einzusteigen. Ein Mann mit einem weißen Kleinbus, hat Kindern erzählt, dass der Schulbus kaputt wäre und sie sollen deshalb bei ihm mitfahren. Zum Glück haben die Kinder ihm nicht geglaubt und sind zusammen an der… Haltestelle stehen geblieben. Die Polizei ist angeblich auf der Suche nach diesem Mann. Bitte passt auf… Eure Kinder auf und informiert alle Mamas und Papas die ihr kennt!!! Es gab inzwischen sogar weitere Vorfälle und zwar alle in unserer Region. Bitte informiert jeden den ihr kennt. Postet dies an sämtliche Pinnwände und sprecht mit euren Kindern!!!

Hier einige Postings,aus Facebook mit diesem Inhalt:

Das Problem ist, dass viele dieses Posting lesen (egal wo man lebt) und im Text steht aber immer “…in unserer Region” Die Frage ist nur WO ist “unsere Region”

image

Hier ist “im Kreis Minden Lübbecke” angegeben

image

image

Weiters im Internet gefunden (Auf anderen Webseiten und nicht auf Facebook)

Dies ist ein Screenshot einer Webseite (nicht auf Facebook) wo ebenfalls darüber berichtet wurde und diesmal war der Vorfall in “Sulzberg”

image

Hier war es in “Probstried”

image

Hier war der Bus in “Oberallgäu”

image

Also wie man sieht dürfte es ein Kettenbrief sein wo User einfach die Orte immer wieder ändern!

An dieser Stelle möchten wir jedoch schon anmerken, dass man Kinder immer aufzeigen muss, dass man nicht bei fremden Leuten ins Auto einsteigen soll denn dies hat ja nichts mit einem Kettenbrief zu tun.

Was denkst DU? Ist es ein Kettenbrief oder fährt der Typ von Ort zu Ort?

Quelle und Grafiken :  mimikama.at


Deutsches Soziales Netzwerk klicke hier und gelange zu Social Network 3.0

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Pornofilme auf der “Sesamstraße”: Fernsehen für große Kinder

Die “Sesamstraße” wurde zur Rotlichtmeile: Hacker ersetzten die Youtube-Videos der niedlichen Handpuppen durch knallharte Pornofime. Seitdem müssen Kinder auf Ernie und Bert im Internet verzichten.

Quelle: Stern.de / Zum Artikel

Via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Aufgeflogen: Betrug durch die Blume

Ein Düsseldorfer Anbieter verschickt massenhaft Rechnungen für nicht bestellte Sträuße – bundesweit sollten Gewerbetreibende für einen Strauß mit Glas-Vase bestellen.

Quelle: Fr-online.de / Zum Artikel

via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Inkasso-Firma verzichtet auf ominöse Forderungen

LiberECO INKASSO meldete sich gestern per mail bei Freies Wort. Demnach habe es nach einer “Vielzahl” Betroffener, die sich gemeldet hätten, nun an alle Angeschriebenen ein weiteres Schreiben versandt, in dem die vorausgeschickte Zahlungsaufforderung für gegenstandslos erklärt und sich entschuldigt werde.

Quelle: InSuedthueringen.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Via : abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Datenschutz beim Online-Netzwerk: Mitgliederdaten „geistiges Eigentum“ von Facebook?

Das Online-Netzwerk Facebook gibt auf Anfrage alle persönlichen Daten heraus, die über ein Mitglied gespeichert sind – aber nicht alle. Der Konzern meint, das sei „geistiges Eigentum“ von Facebook.

Quelle: Focus.de / Zum Artikel

via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Teure und vor allem überflüssige Geschäftsidee

Eine j.labs GmbH mit Sitz in Kiel sah darin eine Chance, leichtes Geld zu verdienen und entwickelte eine Geschäftsidee. Sie betreibt im Internet unter der Adresse “selbstauskunft-zentrale.de” einen Online-Dienst zur Erstellung eines Auskunftsantrages und dessen Versand. Der kleine, aber feine Unterschied: Die Selbstauskunft an sich ist kostenfrei – diese wird von der jeweiligen Auskunftei erstellt – die Dienstleistung von j-labs dagegen kostet Geld.

Quelle: VzSA.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Via2: Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: