Facebook: Fake: Die 50 EUR Media Markt Geschenkkarte

Diesmal haben Internetbetrüger sich das Unternehmen “Media-Markt” ausgesucht um ein Fake-Gewinnspiel zu erstellen. Angeblich bekommen die ersten 5.000 Facebook-Nutzer eine 50 EUR Geschenkkarte. Diese Gratisaktion stammte nicht von “Media-Markt”! Internetbetrüger haben sich das Logo geklaut, auf einen Webseite gesetzt und versprechen nun, dass die ersten 5.000 Facebook-Nutzer durch die “Teilen” sowie “Gefällt mir” Aktion einen 50 EUR Gutschein bekommen. Wie das Posting sowie die Seite aussieht haben wir in diesem Artikel beschrieben.

So sieht das Posting aus:

 

 

 

 

Quelle und vollstaendiger Bericht : mimikama.at

Ein Impressum sucht man auf der domain “lachteufel” vergebens, aber der Server wird bei “all-inkl” gehostet, und laut abfrage bei denic ist der domain Inhaber ein gewisser “Alex Grünwald” dieses ist sicher fuer Mediamarkt die ja auch schon vor der Seite und diese Gutscheine Warnen Interessant, um ihre Rechte durchsetzten zu koennen, lachteufel ist ja bei facebook auch keine unbekannte Webseite und bekannt fuer solche nicht vorhandenen Gutscheine oder Gewinnspiele.
Hier wird bewusst der Verbraucher vom Seiten Betreiber in die Irre gefuehrt und durch das fehlende Impressum dort koennte man fast meinen das diese auch schon nicht ohne Grund passiert ist.

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Fakten zur Telefonabzocke von „Lotto 3000“

Die Pforzheimer Zeitung berichtete vor wenigen Tagen über die Abzocke am Telefon und stellte im Titel des Artikels die Frage “Hat Lotto 3000 ausgespielt?” Der Inhalt schildert überwiegend die Aussagen und Erfahrungen eines Insiders. Von besonderem Interesse sind dabei die publizierten Namen von Personen und Firmen.

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Gericht verhängt Haftstrafe gegen Kaffeefahrten-Veranstalter

Weil er Senioren auf Verkaufsveranstaltungen hinterlistig abgezockt hat, muss ein Kaffeefahrten-Veranstalter aus Lastrup für zwei Jahre und zwei Monate ins Gefängnis. Das Cloppenburger Amtsgericht sprach den 41-Jährigen wegen gewerbsmäßigen Betruges in 16 Fällen schuldig. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Sollte es aber Bestand haben, wäre der Angeklagte der erste seiner Branche, der ins Gefängnis muss.

Quelle: Nwzonline.de / Zum Artikel

Via: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

Dazu interessant und lesenswert:

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Niedrige Einkommen in Deutschland: Tarifverträge unterschreiten Niveau der Mindestlöhne

Die Einführung von Mindestlöhnen ist politisch umstritten. Befürworter sehen darin einen Weg, die Ausbreitung von Niedrig-Einkommen einzudämmen. Jetzt belegt eine Statistik: Die Tarifverträge in einigen Branchen schreiben tatsächlich Stundenlöhne fest, die deutlich geringer sind als bereits existierende Verdienst-Untergrenzen – nicht selten liegen sie unter 6,50 Euro je Stunde. Betroffen sind nicht nur Geringqualifizierte.

Quelle: Sueddeutsche.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: