Unverschämte Abzocke mit Anzeigen auf dubiosen „Erste-Hilfe-Tafeln“

Ergotherapeut Dominik Linne ist sich ziemlich sicher: Er und mindestens fünf weitere Selbstständige aus Barsinghausen sind Betrügern aufgesessen. Sie haben bei der Firma Anzeigen auf einer Erste-Hilfe-Tafel gebucht, die an alle Haushalte verteilt werden sollte. Vermutlich hat bisher aber kein einziger Haushalt eine solche Notrufnummernliste erhalten.

Quelle: Landes-zeitung.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

26 Gedanken zu „Unverschämte Abzocke mit Anzeigen auf dubiosen „Erste-Hilfe-Tafeln““

  1. Hallo Katharina, sei nur vorsichtig was sie dir vorschlagen.Zu mir sagte die Dame am Telefon,das sie vielleicht für mich bei der Firma erreichen kann,das mein Vertrag keine 3 Jahre sondern nur 2 Jahre läuft.Damit hätten die wenigsten für ein 2.Jahr den Vertrag gerettet.Warum sollten die mir so ein Angebot machen.Weil sie mich gut leiden kann??? Da ist sicher rechtl.was zu machen,sonst würden die sich sicher nicht bemühen,wenn sie im Recht wären.Mich kommt das Ganze etwas seltsam vor.Stell dir vor,alle “Geschädigten” würden sich auf solch ein Angebot einlassen.Dann hätten sie wieder mehrere Verträge sicher.Man muß sich ja auch mal vorstellen,das deren Anwalt im gleichen Haus ist,das heißt er ist nur für die Firma tätig.Ich seh das so, die Dame bzw.die Firma denkt sich jetzt,das wenn ich mir einen Anwalt geholt habe,der sicher etwas finden wird und deshalb haben sie jetzt nochmal einen Versuch bei mir gestartet.Sie wollte sich ja auch nochmal bei mir melden und hat es nicht getan.Sie versuchte mich ja auch einzuschüchtern bzgl.der Kosten.Mein Anwalt hat jedoch gesagt,das der Betrag nicht hoch sein wird.Die Anwaltskosten richten sich nach dem Streitwert.Ich glaube,nachdem ich ihr gesagt habe,ich sei rechtschutzversichert,hat sie gemerkt das sie keine Chance hat.

  2. Hallo Katharina, ich denke schon das es Aussichten gibt.Genau deshalb denke ich auch,hat mich die Dame der Firma angerufen und weil ich jetzt einen Anwalt eigeschaltet habe.Sei nur vorsichtig,was sie dir vorschlagen.Mir geht es hauptsächlich darum,das ich aus diesem Vertrag herauskomme.Sie hat mir ja auch das Angebot unterbreitet,das wenn ich jetzt 120,- Euro zahle,sie für mich ein gutes Wort einlegen wird,damit ich wenigsten ein Jahr des Vertrages verkürzt bekomme.Ich will aber ganz aus dem Vertrag und wenn ich darauf eingegangen wäre,hätten sie mich wenigsten noch ein Jahr gebunden.Machen die das dann mit vielen anderen genau so, sind einige Verträge nochmal sicher.Finde das etwas seltsam.Sie sagte,sie meinte es nur gut mit mir,damit ich mir die Anwaltskosten spare… :yes: Mein Anwalt hat jedoch gesagt, das sich seine Kosten nach dem Streitwert richten,also ist es auch nicht teuer.Außerdem habe ich eine Rechtschutzversicherung und das habe ich ihr auch gesagt.Sie wollte sich auch nochmal bei mir melden,tat sie aber nicht.Ich denke mal, sie haben gemerkt,das sie keine Aussichten bei mir hat.Was mein Anwalt noch erwähnte,das deren Anwalt im gleichen Haus sitzt,ist auch schon seltsam.
    Ich weiß nicht,ist alles etwas komisch!

    L.G. :bye:

  3. Anke Kühner-Zyrull wrote:

    Hab heute einen Anruf von der Firma Jäger bekommen und am Telefon war eine Frau die mir einen Vorschlag unterbreitet hat.Sie tat als meinte sie es nur gut mit mir.Werde aber kein 2.Mal hereinfallen.Sagte ihr,das ich ja wohl nicht die Einzigste bin,die Probleme mit ihnen hätte.Sie sagte,davon weiß sie nichts.Ihr wäre nur mein Fall bekannt.Habe danach direkt meinen Anwalt angerufen und er sagte, das ich richtig gehandelt habe und mich auf keinen Vorschlag mit denen mehr eingelassen habe.Nachdem ich ihr sagte,das ich meinem Anwalt auf keinen Fall vorgreifen möchte,hat sich ihre Stimmlage etwas verändert. Bin mal gespannt wie es weiter geht .

  4. Hallo zusammen, wollte mich mal nach langer Zeit wieder melden und berichten, was inzwischen passiert ist.
    Die neue Auflage ist gedruckt und sie haben meine Anzeige einfach wieder mit hinein genommen (trotz laufender Schreiben zwischen den Anwälten und des Gerichts).
    Natürlich habe ich auch direkt meine Rechnung bekommen :negative:
    habe aber allerdings nicht darauf reagiert.2 Wochen später haben sie mir dann geschrieben, da ich mich nicht auf ihre Ratenzahlung einlasse, schicken sie mir jetzt eine letzte Mahnung bevor ich ein Mahnverfahren bekommen werde.Sie haben mir jedeglich eine Rechnung geschickt, kein Vorschlag zur Ratenzahlung und es sind auch weder eine Erinnerung noch eine vorherige Mahnung gekommen, obwohl sie schreiben “letzte Mahnung”. Darauf habe ich natürlich wieder direkt meinen Anwalt angerufen und er sagte, ich soll jetzt nichts bezahlen, bevor alles entschieden ist.Das Gericht hat nämlich einen Vergleich vorgeschlagen ,in dem ich zweidrittel und die Firma Jäger ein drittel übernehmen soll.Ist aber noch keine Antwort eingetroffen.
    Dann war kürzlich bei mir die Presse zuhause, weil sie einen Bericht in der Zeitung über mein Hundehotel geschrieben haben.Hab natürlich die Chance gleich genutzt und hab denen mal die ganze Situation mit den “Erste Hife Tafeln” geschildert.Der Reporter sagte mir, das er mal rechachieren wird, mir aber schon im Vorfeld keine große Hoffnung machen möchte, da sich solche Firmen von der Zeitung kaum beeindrucken lassen .Er sagte mir ich soll damit zu einem Fernsehsender gehen.Hab ihm gesagt das ich an AKTE 2012 geschrieben habe.Übrigens habe ich Akte zum 2. Mal angeschrieben. :mail:
    Doch ich denke es müssten einfach noch mehr machen, damit endlich mal Bewegung in das Ganze kommt.Ich bin am überlegen, das ich einen regionalen Sender einmal anschreibe, weil es zumindest eine Firma aus meiner Nähe gibt, die auch Probleme mit denen hat.Die Chefin hat mich nämlich selbst angerufen und mir davon erzählt.
    Es :kotzklo: mich so was von an, das da nicht endlich mal was passiert.
    :bravo: Bitte, an alle die auch betroffen sind, meldet euch auch mal bei AKTE :hilfe:
    Die dürfen mit ihren Machenschaften nicht weiter kommen.

    L.G. Anke :bye:

  5. Hallo zusammen,
    wir sind ebenfalls auf die Sache reingefallen und gehen nun gerichtlich dagegen vor. Auch wir suchen Zeugen, die uns dabei unterstützen können.

  6. Hallo Olga, ich habe leider keinen Erfolg gehabt.Erst vor einigen Tagen habe ich Bescheid vom Anwalt bekommen.Die Firma ist ledeglich auf den Vergleichsvorschlag des Richters eingegangen.Dabei trage ich zweidrittel und die Gegenseite eindrittel der Kosten.Das dritte Jahr wurde gestrichen.Bis ich jetzt aber mit allem fertig bin, also den Kosten und hinzu kommen ja noch meine Anwaltskosten, hätte ich mir das Ganze hin und her sparen können.Da lege ich letztendlich höchstens noch drauf. :cry:
    Mit Anwalt und Gericht erreicht man leider bei denen überhaupt nichts.Leider sind wir alle hier und da draußen gibt es sicher noch viel,viel mehr,die hier nicht in diesem Forum sind, auf diese :zensur: hereingefallen und haben auch noch unterschrieben.
    So etwas muß an die Öffentlichkeit

    L.G.

  7. Hallo Anke Kühner-Zyrull,

    danke fuer deinen Erfahrungsbericht, wobei man sagen muss, das es nicht unbedingt auch bei einem selber so ausgehen muss!

  8. Hallo zusammen,hab jetzt letzten Endes an die 800,- Euro bezahlt (Anwälte…).Leider entscheiden die Richter meistens auch noch gegen die Geschädigten und die Firma H.J…. macht schon seit über 30 Jahren so ihre Geschäfte und werden es auch wahrscheinlich noch 30 Jahre so machen.
    Akte 2012 hat mich schon x-Mal vertröstet,wahrscheinlich war ich die Einzigste.Schade…
    Wünsche den Anderen jedenfalls alles Gute und viel Erfolg.

  9. Hallo zusammen,

    ich bin heute zufällig auf dieses Forum gestoßen. In Sachen Notruftafel gibt es ja schon einige andere. Mit der Firma J. ist es mir genauso ergangen, wie meine Vorredner geschrieben haben. Auch ich wurde von der Firma als Lügner dargestellt und sei der einzige unzufriedene Kunde; ich wolle die Firma in Verruf bringen, weil ich weitere Zeugen für meine Verhandlung aufgeführt hatte.

    Keine meiner Zeugen, die ich in monatelanger Arbeit zusammen getragen hatte, wurden vor Gericht zugelassen. Die Richterin machte schon zu Beginn der Verhandlung, bevor irgendetwas gesagt wurde, den Vergleichsvorschlag 2/3 soll ich zahlen 1/3 die Firma J., was die Firma ablehnte. So blieben sämtliche Kosten (Anwalt und Gerichtskosten) an mir hängen, was mich heute noch nach über einem Jahr maßlos ärgert, da meine Umsätze sehr bescheiden sind.

    Ich habe damals auch an Akte, andere Fernseh-Sender und diverse Vereine geschrieben, mit demselben Erfolg wie oben beschrieben. Ich habe zudem eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gestellt, die mir nach 10 Monaten mitteilte, dass der Firma kein Betrug nachzuweisen wäre.

    Wie ihr seht, bin ich auch heute noch aktiv und stöbere immer mal wieder im Internet, was es Neues zu den Notruftafeln gibt. Ich habe auch immer noch oder wieder Kontakt mit anderen und neuen Betroffenen, weil ich immer noch hoffe, dass dieser Firma endlich einmal der Garaus gemacht wird. Sollte es wirklich einmal geschehen, dann machen sie eben mit einem neuen Namen weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.