Schlagwort-Archiv: Bericht

Pflegerin wehrt sich gegen Kündigung wegen Babyfoto auf Facebook

Eine Pflegerin, die ein Foto eines von ihr betreuten fremden Babys auf Facebook gepostet hatte, kassierte eine außerordentliche Kündigung. In diesem Fall hielten die Richter diese Maßnahme jedoch für unwirksam.

 

Quelle und vollstaendiger Bericht : Heise.de /Zum Artikel

 

 

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Neuer Erpressungs-Trojaner verschlüsselt mit RSA-2048

Es häufen sich Berichte über infizierte Windows-Systeme, auf denen ein Schadprogramm Dateien verschlüsselt und nur gegen Zahlung eines Lösegelds von 500 Euro wieder freigibt. Die sind via Tor in Bitcoins zu entrichten.

Quelle und vollstaendiger Artikel : Heise.de / Zum Artikel

 

 

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Auch deutsche Behörde warnt vor Internet Explorer

Wegen der aktuell im Internet Explorer gefundenen Sicherheitslücke hat nun auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zum vorübergehenden Verzicht auf die Nutzung des Browsers aufgerufen.

Quelle und vollstaendiger Bericht :   winfuture.de/Zum Artikel

Das Sicherheitsproblem betrifft die Versionen 6 bis 11 des Internet Explorers.

 

 

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Kostenfallen im Internet: Gericht verbietet neue Masche

LG Leipzig vom 26.07.2013 (08 O 3495/12)
Das Landgericht Leipzig hat der der JW Handelssysteme GmbH untersagt, Verbrauchern auf ihrer Seite melango.de Waren anzubieten, ohne den vorgeschriebenen Kaufen-Button zu verwenden. Auf der Internetseite sei nicht ausreichend zu erkennen, dass das Angebot nur für gewerbliche Unternehmen gelten solle, wie der Betreiber der Seite behauptet hatte.

Quelle und Vollstaendiger Bericht :  vzbv.de / Zum Artikel

 

 

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Neues in Redtube Sache – The Archive AG zieht um und benennt neuen Geschäftsführer (Videos)

Wie auf der Webseite von kowabit.de berichtet wird, ist The Archive AG (die vermeintliche Rechteinhaberin der abgemahnten Filme im Redtube Verfahren) umgezogen und zwar von Bassersdorf nach 8484 Weisslingen, in die Grabenwiese 10. Der Sitz der Firma befindet sich also nach wie vor in der Schweiz.

Die Firma hat aber noch etwas anderes verändert: Der bisherige Direktor Philipp Wiik ist aus der Firma ausgeschieden. Der neue Direktor ist ein beninischer Staatsangehöriger namens namens Djengue Nounagnon Sedjro Crespin.

 

Quelle und Vollstaendiger Bericht :  wbs-law.de /Hier geht es zum Artikel

Hier noch einmal interessante Videos zu der Sache von wbs-law :

 

 

 

 

 
 

 

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Die zweite Redtube Abmahnwelle – Gerücht oder Realität?

Zahlreiche Medien berichten über eine bevorstehende zweite Abmahnwelle durch die Kanzlei U+C. Herr Urmann soll in einem Interview gegenüber der Mittelbayerischen Zeitung angedeutet hat, dass nächste Woche wieder neue Abmahnungen verschickt werden. Er gab an, dass es „nächste Woche wieder

Quelle und vollstaendiger Artikel : wbs-law.de /Zum Artikel

 

 

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Nach Abmahnwelle: Staatsanwaltschaft ermittelt

Nach der Abmahnwelle gegen Nutzer einer Online-Pornoseite hat die Staatsanwaltschaft Köln ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es richte sich gegen Unbekannt, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer. Man untersuche, ob jemand gegenüber dem Landgericht Köln falsche eidesstattliche Versicherungen abgegeben habe, um an Nutzerdaten heranzukommen. Bremer stellte klar, dass sich die Ermittlungen nicht gegen die Regensburger Kanzlei richteten, die die Abmahnungen verschickt habe. Dies habe die Staatsanwaltschaft auch nie behauptet.

 

Quelle und vollstaendiger Bericht :  tagesschau.de / Zum Artikel

 

Eine Zusammenfassung finden sie Hier : RedTube-Abmahnungen – Abmahnhelfer stellt Auskünftsbeschlüsse online-eine Zusammenfassung

 

 

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Nebeneinkünfte: BA will Hartz-IV-Empfängern online nachspüren

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will Nebeneinkünften von Hartz-IV-Empfängern im Netz nachspüren. Zudem soll der Datenabgleich mit anderen Behörden ausgeweitet werden, berichtet die “Bild”-Zeitung.

Quelle: t-online.de / Zum vollstaendigen Artikel

 

 

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Neue Familie von Erpressungs-Trojanern im Umlauf

Der Antiviren-Spezialist F-Secure hat einen neuen Erpressungs-Trojaner entdeckt. Es handelt sich dabei offensichtlich nicht um eine weitere Variante des bereits bekannten BKA-Trojaners sondern um eine Neuentwicklung, die bei weitem noch nicht so ausgereift ist…

Quelle und vollständiger Bericht: heise.de

 

 

 

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: