Schlagwort-Archive: Dollar

Apokalyptischer Ansturm: Fallout 4 bricht Rekorde

Seit seinem Erscheinen am 10. November 2015 wurden bereits mehr als 12 Millionen Exemplare des Rollenspiels Fallout 4 an die Händler ausgeliefert. Dies entspricht einem Umsatz von rund 750 Millionen US-Dollar. In manchen Geschäften war die Nachfrage schon vorab so groß, dass Fallout 4 das bislang am meisten vorbestellte Spiel des Jahres ist.

Quelle und vollstaendiger Artikel : Winfuture.de / Zum Artikel

Lustige Deutsche Gameplays gibt es hier

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

YouTube macht Ernst: Bezahlabo soll Ende Oktober kommen

Der Newsblog Recode hat Neuigkeiten zu den Abo-Gerüchten bei YouTube in Erfahrung gebracht. Demnach startet die Videoplattform Ende Oktober mit einem Bezahlangebot für rund 10 US-Dollar im Monat. Nutzer erhalten dafür Zugriff auf das Musikstreaming mit Music Key Beta und werbefreien Zugang zu allen YouTube-Inhalten.

Quelle und vollstaendiger Artikel : winfuture.de / Zum Artikel

Deutsche Letsplays Hier

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Porno-App erpresst Android-Nutzer mit Selfies

Die Porno-App Adult Player schießt ein Selbstporträt des Nutzers, sperrt das Smartphone und fordert zur Zahlung von 500 US-Dollar auf. Nutzer können sich mit einfachen Mitteln schützen.

 

Quelle und vollstaendiger Artikel :  golem.de /Zum Artikel

 
 

 
 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

1500 „Likes“ für 92,99 Dollar! – So läuft das Geschäft mit falschen Facebook-Fans

Immer mehr Stars, Politiker, Blogger kaufen sich gefakte Anhänger, die neue Währung steht hoch im Kurs

„Gefällt mir”-Klicks und Follower sind die Währung der sozialen Netzwerke. Je mehr Fans jemand hat, desto populärer scheint er zu sein. Die Schattenseite: Es gibt längst einen schwunghaften Handel mit falschen Fans und Fake-Profilen. Ein Beispiel: Der Berliner Rapper Massiv hat digital aufgerüstet.

Die Zahl seiner Twitter-Follower, Nutzer, die seine Meldungen in dem Kurznachrichtendienst verfolgen, hat sich binnen Wochen auf 100 000 verzehnfacht. Der Rapper hielt nicht hinter dem Berg, wo viele der Fans pünktlich zur Veröffentlichung seines neuen Albums herkamen. „Wer Follower will, bei eBay gibt’s Hammer Angebote”, twitterte er.

1500 „LIKES“ FÜR 92,99 DOLLAR

Quelle und vollstaendiger Bericht : Bild.de / Zum Artikel

 

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Zynga im Geldregen: Anleger reißen sich um Aktien

Der Anbieter von Social Games Zynga kann bei seinem Börsengang das Maximum an Einnahmen abschöpfen. Das Unternehmen wird die Aktien, die in den Handel gebracht werden sollen, wohl in vollem Umfang zum maximalen Preis los, berichtet der US-Nachrichtendienst ‘Bloomberg‘.

100 Millionen Aktien waren im gesamten Pool verfügbar. Diese sollten zu Preisen zwischen 8,50 Dollar und 10 Dollar ausgegeben werden. Den Angaben zufolge haben sich ausreichend Interessenten gefunden, die Pakete zu Preisen von je 10 Dollar erwerben wollen. Damit werden insgesamt eine Milliarde Dollar in die Kassen des Unternehmens gespült.

Damit legt Zynga den größten Börsengang eines US-Unternehmens seit dem Einstieg Googles in den öffentlichen Handel im Jahr 2004 hin. Dieser brachte damals eine Summe von 1,9 Milliarden Dollar. Die Investoren honorieren damit die zunehmende Gegenwart von Zynga-Produkten in zahlreichen Social Networks und die anhaltenden Expansionsbestrebungen des Unternehmens.

Quelle: winfuture.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Facebook ‘schwimmt’ angeblich regelrecht in Geld

Facebook soll einem Bericht nach geradezu in “Geld schwimmen”: Das soziale Netzwerk habe rund 3,5 Milliarden US-Dollar auf der hohen Kante, schreibt das US-Portal ‘Gawker‘ unter Berufung auf eine mit den Facebook-Finanzen vertraute (interne) Quelle.

Im Zeitraum von Januar bis September 2011 soll der Reingewinn von Facebook rund 714 Millionen Dollar betragen haben, dürfte das von Mark Zuckerberg gegründete Netzwerk noch in diesem Jahr die Marke von einer Milliarde durchbrechen. Der Umsatz betrug im selben Zeitraum rund 2,5 Milliarden Dollar.

Quelle: winfuture.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Rumänien beschlagnahmt Teile des Nokia-Werkes

Der rumänische Staat hat Teile des vor dem Aus stehenden Werkes des finnischen Herstellers Nokia beschlagnahmt. Wie das Nachrichtenportal ‘Punkto.ro’ berichtet, habe das Unternehmen Steuerschulden in Höhe von zehn Millionen Dollar angehäuft.

Laut Punkto.ro hat der rumänische Fiskus heute Morgen die Nokia-Werkhallen in Jucu im Landeskreis Cluj/Klausenburg zum Teil sichergestellt. Grund sei ein Steuer-Rückstand des finnischen Handy-Herstellers in Höhe von umgerechnet rund 7,4 Millionen Euro.

Die Seite zitiert die rumänische Steuerbehörde ANAF (“National Agency for Fiscal Administration”): Demnach handelt es sich dabei um Zahlungsrückstände, “die infolge der Verletzung der Zoll- und sonstigen gültigen Ein- und Ausfuhrbestimmungen” entstanden seien.

Gegenüber dem Nachrichtensender “Realitatea” erklärte Sorin Blejnar, Chef der Finanzbehörde, dass die ANAF rechtlich zu Sicherstellungen dieser Art berechtigt sei, sobald der Verdacht bestehe, dass ein Unternehmen mit rückständigen Zollgebühren Vermögensgegenstände veräußern könnte. Weil Nokia sich derzeit aus Rumänien bzw. Jucu zurückziehe, handle es sich nun um eine Präventivmaßnahme. Der rumänische Staat wolle so sicherstellen, dass Nokia auch wirklich alle Schulden bezahle.

Quelle: winfuture.de / Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Hohe Verbraucherpreise: Teurer Sprit befeuert Inflation

Schlechte Nachrichten für Verbraucher: Die hohen Preise an den Tankstellen haben die Inflation in Deutschland angetrieben. Die Teuerung kletterte auf den höchsten Stand seit drei Jahren.

Quelle: Stern.de / Zum Artikel

via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: