Schlagwort-Archive: Jahr

Gamescom verschärft Sicherheit, untersagt Cosplayern die Waffen

Die Spielemesse Gamescom findet nächste Woche statt und zehntausende Menschen werden in die Kölner Messehallen strömen. Auch viele Cosplayer werden unter ihnen sein, doch für sie gelten in diesem Jahr – wie auch für andere Besucher – verschärfte Sicherheitsmaßnahmen. Denn grundsätzlich gilt: Verkleidung ja, (nachgebildete) Waffen nein.

Quelle und vollstaendiger Artikel : winfuture.de/Zum Artikel

 
 

 
 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

MG Blog wünscht allen einen guten Rutsche und einen guten Start ins Jahr 2016

Wir wünschen allen Lesern und auch unserem Helfenden Händen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016 und einen guten Start in das neue Jahr.

Etwas Altes geht und etwas neues kommt, wir freuen uns darauf, auch 2016 werden wir hier über neues Berichten, und Informationen hier sammeln, einige Änderungen folgen noch nicht alle ersichtlich.
Die Zukunft ist für uns alle da – Frohes neues Jahr!

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Verdeckte Kosten von Spielekonsolen sind stark gestiegen

Die Nutzung von Videospielen ist in den letzten 20 Jahren wesentlich teurer geworden – ohne dass die Gamer dies direkt merken würden. Seit den 1990er Jahren hat sich der reale Stromverbrauch der Spielekonsolen schlicht mehr als vervierfacht.

Quelle und vollstaendiger Artikel :  winfuture.de /Hier geht es zum Artikel

 

 

Lustige und Interessante Gameplays in deutsch

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Overwatch: Start Anfang 2016 auf PC, Xbox & PS4; Kein Free-to-Play

Blizzard hat auf seiner Hausmesse Blizzcon viele Details zum kommenden Shooter-Titel Overwatch bekannt gegeben. Das Spiel wird im Frühjahr 2016 erscheinen – neben dem PC auch für Xbox One und PS4. Auf ein Free-to-Play-Modell setzt man dabei aber nicht.

In den letzten Wochen und Tagen gab es immer wieder Gerüchte zum neuen Blizzard-Titel Overwatch. Nach ersten Bildern am Ende des letzten Jahres hatte der Konzern vor Kurzem per Stream einen Einblick in den aktuellen Entwicklungsstand gegeben. Auf der Hausmesse Blizzcon gab es jetzt endlich konkrete Informationen zum Launchzeitraum, den unterstützten Plattformen sowie dem Verkaufsmodell.

Quelle und vollstaendiger Artikel :  winfuture.de /Zum Artikel

Lustige Deutsche Gameplays gibt es HIER

 
 

 
 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Pseudo-Rabatte, verdeckte Kosten:Wettbewerbszentrale beklagt Preisschwindel: Firmen zocken die Kunden ab

Versteckte Kosten beim Handyvertrag und scheinbar reduzierte Waren im Möbelhaus: Quer durch alle Branchen wird laut Wettbewerbszentrale beim Preis getrickst. 2012 hat die Zahl der Schummeleien zugenommen.
Bei der Wettbewerbszentrale wurden im vergangenen Jahr fast 2000 Fälle mit irreführenden oder intransparenten Preisen bearbeitet – das waren etwa 20 Prozent mehr als im Jahr zuvor. „Das geht quer durch alle Branchen“, sagte Reiner Münker, geschäftsführendes Präsidiumsmitglied der Zentrale zur Bekämpfung des unlauteren Wettbewerbs am Dienstag in Bad Homburg.
Quelle und vollstaendiger Bericht : focus.de/Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Botnetz-Betreiber muss für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis

In den USA ist ein 30 Jahre alter Mann zu einer Gefängnisstrafe von 30 Monaten verurteilt worden, der anderen Zugänge zu von ihm aufgebauten Botnetzen verkauft hat. Er habe sich bereits im vergangenen Jahr vor dem US-Bundesbezirksgericht in Washington D.C. schuldig bekannt, geht aus einer Mitteilung des US-Justizministeriums hervor.

 

Quelle: Heise.de /Zum Artikel

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Gefälschte Todesanzeige geschaltet:Polizei nimmt Stalker fest

Er droht mit ihrer Ermordung und schaltet in einer Zeitung sogar eine fingierte Todesanzeige. Nun kann die bayerische Polizei den Stalker einer 17-Jährigen fassen. Es handelt sich um einen ehemalige nArbeitskollegen. Das Opfer leidet derweil an schweren gesundheitlichen Problemen.

Ein Stalker, der ein 17 Jahre altes Mädchen aus Ismaning bei München mit einer gefälschten Todesanzeige und einer Morddrohung geschockt hat, ist gefasst. Sechs Tage nach Erscheinen der Traueranzeige in einer Zeitung, nahm die Polizei am Mittwoch den 43 Jahre alten mutmaßlichen Täter an seiner Arbeitsstelle fest. Das gab die Münchner Polizei bekannt. Der Mann hat zugegeben, das Mädchen seit Mai belästigt zu haben. Das Motiv des Mannes – ein ehemaliger Arbeitskollege der 17-Jährigen – war laut Polizei zunächst unklar. Für das Mädchen sind die Folgen dramatisch: Die Jugendliche habe durch das Stalking schwere gesundheitliche Probleme bekommen und sei in Behandlung.

Quelle: n-tv.de / Zum Artikel

 

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Besser spät als nie:Facebook kann nun Bilder löschen

Löscht man Bilder von Facebook, kann man nun davon ausgehen, dass sie danach auch tatsächlich verschwunden sind. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Facebook hat drei Jahre gebraucht, um die eigenen Server „vergesslicher“ zu machen. Wer den Missbrauch seiner Bilder verhindern möchte, bekommt dafür bald eine App an die Hand.

Quelle: n-tv.de /Zum Vollstaendigen Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Kino.to-Chef Dirk B. mit umfassendem Geständnis

Dirk B., der Hauptangeklagte im Prozess gegen das Streamingportal Kino.to, hat ein umfassendes Geständnis abgelegt und erklärt, dass er die Taten bereue. Dadurch soll das Strafmaß vermindert werden, statt der maximal möglichen Haftstrafe von 15 Jahren könnte B. nun mit fünf Jahren davonkommen.

Quelle: winfuture.de /Zum Artikel

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: