Schlagwort-Archive: Kostenpflicht

PUBG PC Update auf dem Beta Servern

Für das Beliebte Game PUBG steht ein groesseres Update für die im Dezember erschienene Vollversion 1.0 bereit, aktuell nur auf den testservern, aber sobald dort keinerlei größere Fehler auftreten sollten sich bald die Live Server darüber freuen dürfen.

Das update beinhaltet neue Anticheat wie auch verbesserte Performance und Lootboxen:
Wie in vielen Games und besonders in recht belibten spielen sind Cheater eine plage, hier arbeiten die Entwickler mit neuen Anticheatmassnahmen dagegen unter anderem wird es möglich sein mögliche Cheater über die Replay-Funktion zu melden, dazu muss euch der gegenspieler nicht einmal getötet haben.

Bei der Performance wird es nun so sein das in der Luft das Sichtfeld bzw. Sichtweite Eingeschränkt so das man beim Start eine verbesserte Performance an den Tag legt.

Des Weiteren gibt es Zwei neue Lootboxen die eine Kostenlos zu Öffnen (Biker Crate) die andere Lootbox braucht einen Kostenpflichten Schlüssel (Desperado Crate)

Für Die Gesamte Patchnotes siehe hier : PC 1.0 Update #2

 

 

Gameplay zu Fortnite Battle Royale :

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Gerüchte um WhatsApp: Messaging-Dienst soll erste Android-User zur Kasse bitten

Zu den beliebtesten Diensten auf Smartphones gehören Messaging-Angebote wie WhatsApp. Nun gibt es erneut Gerüchte, dass der SMS-Ersatz kostenpflichtig werden soll. Eine Bestätigung der WhatsApp-Macher steht jedoch aus.
Wie ein Lauffeuer verbreitet sich derzeit eine Nachricht im Netz: WhatsApp ist nicht mehr kostenlos. Alle Medienberichte zum Thema beziehen sich dabei auf eine Quelle – den Blog „mobiFlip“. Unter dem Titel „WhatsApp bittet Android-Nutzer zur Kasse“ bezieht sich der Autor auf Aussagen von Lesern und Freunden. Diese wurden demnach seit Anfang November aufgefordert, ihr Abo kostenpflichtig zu verlängern. Bereits in der Vergangenheit gab es wiederholt Gerüchte, dass WhatsApp damit begonnen habe Gebühren zu kassieren. Bislang erwiesen sich diese Angaben jedoch immer als falsch.
Die ersten in unserem Bekannten Kreis mit Android haben bereits schon eine Nachricht erhalten das ihre WhatsApp Lizens abgelaufen waere diese koennten sie fuer 0.89 € verlaengern.

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Smartphone-Nutzer denken nicht mit-Hacker entdecken neuen Markt

Verbraucher gehen mit Internet-fähigen Handys weniger sicherheitsbewusst um als mit ihren Heimcomputern oder Laptops. Sicherheitsprogramme sind selten installiert. Das machen sich immer mehr Hacker zunutze, die unbemerkt Programme auf den Smartphones installieren, die dann kostenpflichtige Dienste beanspruchen. Das Geld kassieren die Hacker.

 

Quelle: n-tv.de /Zum Vollstaendigen Artikel

 

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Facebook: Achtung vor der „500 Euro Geschenkgutschein gratis“ Veranstaltung – Abofalle der Guerilla Mobile Berlin GmbH

Ein Sehr interessanter Artikel von der Seite mimikama.at, die wir jedem empfehlen moechten, wir haben uns mal ein wenig auf die Spuren und verknuepfungen der Seiten und firmen gemacht und sind da ein wenig fuendig geworden !

Lange hat es nun gedauert, bis wieder einmal eine Fake-Veranstaltung auf Facebook die Runde macht. In den letzten Stunden bekommen wir sehr viele Anfragen zu einer Veranstaltung, die sich „500 Euro Geschenkgutschein gratis“ nennt und das wundert uns nicht, denn über 4.000 Nutzer haben dieser Veranstaltung Ihre Zusage erteilt und über 135.000 weitere Nutzer wurden bereits dazu eingeladen. In der Veranstaltungsbeschreibung steht, dass man einen 500 EUR Geschenkgutschein bekommt, wenn man 3 Schritte befolgt (wie immer bei solchen Fakes). Zum einen muss man “Teilnehmen”, dann muss man “Freunde einladen” und zu guter Letzt auch noch einen Link anklicken, der zu einer externen Webseite führt. Angeblich führt der Link zu einem Formular, wo man seine Adresse angeben muss, damit die “Betrüger” wissen, wohin Sie dann den Gutschein senden dürfen.Damit diese Aktion “Echt” aussieht, wurden auch noch namhafte Sponsoren genannt. Wir haben uns diese “Veranstaltung” angesehen und das Ergebnis ist, dass sich hinter dieser Veranstaltung eine “Handy-Abofalle” verbirgt!

 

So sieht die Veranstaltung auf Facebook aus:

 

 

by mimikama.at

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle : mimikama.at /Zum Artikel

 

Betreiber dieser Abofallen Seite fuer Handy ist die nicht gerade unbekannte Firma : Guerilla Mobile Berlin GmbH die schon mehrfach bei Facebook versucht hat mit angeblichen Gewinnspielen oder irgend welchen Gratis sachen auf ihre Seiten zu locken.

Interessant ist sicher fuer den geneigten Leser der jenige der mit die Firma betreibt bzw. die domain Registriert hat :

domain:         yepp-yepp.at
registrant:     GMBG8126394-NICAT
admin-c:        GMBG8126395-NICAT
tech-c:         UDA6777895-NICAT
nserver:        ns.udagdns.de
nserver:        ns.udagdns.net
changed:        20110707 11:32:18
source:         AT-DOM

personname:     Oliver Thiel
organization:   Guerilla Mobile Berlin GmbH
street address: Pfuelstrasse 5
postal code:    10997
city:           Berlin
country:        Germany
phone:          +493020003450
e-mail:         
nic-hdl:        GMBG8126394-NICAT
changed:        20110707 11:32:14
source:         AT-DOM

personname:     Oliver Thiel
organization:   Guerilla Mobile Berlin GmbH
street address: Pfuelstrasse 5
postal code:    10997
city:           Berlin
country:        Germany
phone:          +493020003450
e-mail:         
nic-hdl:        GMBG8126395-NICAT
changed:        20110707 11:32:15
source:         AT-DOM

personname:     Host Master
organization:   united-domains AG
street address: Gautinger Str. 10
postal code:    82319
city:           Starnberg
country:        Germany
phone:          +498151368670
fax-no:         +4981513686777
e-mail:         
nic-hdl:        UDA6777895-NICAT
changed:        20110310 14:44:59
source:         AT-DOM

Der Name Oliver Thiel sollte sicher einigen von der Plattform stayfriends bekannt vorkommen den dort ist der werte Herr mit am wirken Online-Netzwerk: Stayfriends will Tausende deutsche Schulen fotografieren.

Auch sehr lustig ist folgender Text den man schon hinterfragen sollte auf der Webseite yepp-yepp.at und zwar :

Du kannst dein Abo bequem über den Aboverwaltung-Button (oben rechts),
via SMS durch senden einer Nachricht mit STOP ABONAME an 0900 922 922
oder auch über unsere Hotline unter 0820-89 70 70 (20 Cent/Min) kündigen.

Warum soll man gegen eine sehr teuere Gebuehr etwas Kuendigen was man gar nicht wollte ? Den es wurde ja suggiert man erhaelt kostenlos etwas, also ist nirgends wo wirklich auf der Facebook Veranstaltung die Rede von einem Kostenpflichten Abodienst !

Interessant sollten auch die Webseiten sein die mit auf diesem Server liegen :

 

  • *.call4cash.gr
  • *.scoreme.de
  • 168.253.131.213.static.inetbone.net
  • 50autos.de
  • askamor.com
  • bobmobile.ag
  • bobmobile.at
  • bobmobile.ch
  • bobmobile.com
  • bobmobile.com.au
  • bobmobile.de
  • bobmobile.gr
  • bobmobile.lu
  • bobmobile.nl
  • bobmobile.org
  • bobmobile.si
  • call4cash.gr
  • cheapsim.ch
  • cheapsim.de
  • freaksim.gr
  • hu.yepp-yepp.com
  • imobic.com
  • imobic.de
  • iq-mania.de
  • livegirls24.at
  • livegirls24.tv
  • mobilespy.de
  • pinkadventure.com
  • pinksim.com
  • pinksim.gr
  • pinksim.nl
  • pinksim.tv
  • pinksimcash.com
  • scoreme.de
  • vengamobile.com
  • vengamobile.de
  • www.50autos.de
  • www.askamor.com
  • www.bobmobile.ag
  • www.bobmobile.at
  • www.bobmobile.ch
  • www.bobmobile.com
  • www.bobmobile.com.au
  • www.bobmobile.de
  • www.bobmobile.gr
  • www.cheapsim.ch
  • www.cheapsim.de
  • www.freaksim.gr
  • www.livegirls24.tv
  • www.mobilespy.de
  • www.pinksim.com
  • www.pinksim.gr
  • www.pinksim.nl
  • www.pinksimcash.com
  • www.scoreme.de
  • www.vengamobile.de
  • www.yepp-yepp.at
  • www.yepp-yepp.de
  • yepp-yepp.com
  • yepp-yepp.de

 

 

bzw. :

 

50autos.de

agb-archiv.gmob.de

bobmobile.com.au

bobmobile.de

bobmobile.gr

bobmobile.lu

bobmobile.name

bobmobile.org

callfree-now.de

cheapsim.ch

eteleon.bobmobile.de

faq.mobilespy.de

freaksim.gr

guerilla-mobile.com

guerilla-mobile.mobi

handyplanet.at

handyplanet.de

hu.yepp-yepp.com

id.yepp-yepp.asia

id.yepp-yepp.com

imobic.com

iq-mania.de

lu.yepp-yepp.com

nl.yepp-yepp.com

old.bobmobile.nl

pinksim.ch

pinksim.com

pinksim.nl

pinksimcash.com

pokerfriends24.com

rs.yepp-yepp.com

scoreme.de

sendasms.mobi

sendasms.net

si.yepp-yepp.com

spaarsms.com

up2mobile.com

vengamobile.com

vengamobile.de

vengamobile.mobi

wap.yeppyepp.com

war2glory.de

www.askamor.com

www.bobmobile.ag

www.bobmobile.at

www.bobmobile.ch

www.bobmobile.co.uk

www.bobmobile.de

www.bobmobile.gr

www.bobmobile.lu

www.bobmobile.name

www.bobmobile.nl

www.bobmobile.si

www.call4cash.gr

www.cheapsim.ch

www.cheapsim.de

www.cheapsim.nl

www.freaksim.de

www.guerillamob.com

www.guerillamobile.de

www.hot4u.mobi

www.ilocator.ch

www.imobic.de

www.iq-mania.de

www.klingelton.de

www.livegirls24.at

www.livegirls24.tv

www.localizr.de

www.localizr.info

www.mobilespy.de

www.moblane.de

www.nl.yepp-yepp.com

www.pinkadventure.ch

www.pinksim.com

www.pinksim.gr

www.pinksim.mobi

www.pinksimcash.com

www.scoreme.de

www.sendasms.net

www.sms-flatrate24.de

www.spylover.net

www.spymobile.de

www.vengamobile.de

www.wap.sendasms.mobi

www.war2.gr

www.yepp-yepp.at

www.yepp-yepp.de

www.yepp-yepp.fr

www.yeppyepp.co.il

yepp-yepp.at

yepp-yepp.com

yepp-yepp.de

yepp-yepp.fr

yepp-yepp.gr

yepp-yepp.it

yeppyepp.co.il

 

Wie man erkennen kann, ist der Inhalt der Seiten meist sehr aehnlich aber teilweise unter einem ganz anderem firmen namen, auch wie bereits erwaehnt gibt es nirgendswo etwas umsonst, den dort werden Abosverkauft und man sollte sich huetten hier irgend welche Daten auf diesen Webseiten einzutragen !

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Warnung vor neuen Rechnungsmails : Rechnung Name 3095527xx-mit Virus

Das Viren per Mail versendet werden ist nicht wirklich neu, jetzt aber versucht man es ueber Mail Provider wo man wirklich das Mailfach kostenpflichtig Erweitern kann, und das ist schon Fatal, denn so etwas Suggeriert ja schon eine Art Richtigkeit wo dann Sicher viele direkt nachschauen wollen und dann den Virus starten.

In der Mail steht Folgendes :

Sehr geehrte(r) xxxx,

Sie haben sich für unseren Mail Upgrade angemeldet und wir sind stolz drauf Sie als unseren neuen Member zu begrüssen
Sie können jetzt bis zu 600 Mitteilungen pro Monat gebührenfrei versenden und Ihr Speicherplatz erweitert sich um 15 Gigabyte.
322,19 Euro für Mitgliedsbeitrag werden Ihnen ein Mal in 12 Monate im Voraus von Ihrem Bankkonto entzogen.

xxxxx Entnehmen Sie die Zahlungsdetails bitte dem Anhang, dort finden Sie auch die Erläuterung für Ihre 2 Wochen Kündigungsfrist.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr  Support

 

Im Anhang befindet sich die Datei Rechnung.zip wo dann die Datei Rechung.exe liegt, diese sollte man auf keinen fall ausfuehren oder versuchen zu Starten !

Die Email ist angeblich von einem bertram@janeinteriors.com oder auch nafty@btlink.net, der Trojaner nennt sich bei Kaspersky “Trojan.win32.inject.eavr

Wie immer gilt : Niemals Emails bzw. deren Anhang oeffnen von unbekannten absendern, das Antiviren Programm ruhig ueber die Emails mehrmals laufen lassen ggf. auch den Anhang abgesichert auf die Festplatte Installieren und hier mal Hochladen lassen : virustotal.com dort wird die Datei dann durch mehre Antiviren Engines geprueft, stellt natuerlich auch keinen 100% Schutz da, aber man kann per Ausschlussverfahren dann doch entscheiden ob man den Anhang oeffnen, hier mal das Ergebnis, des Anhangs in der Email : Klicke hier um die Analyse Details zu sehen.

Also die Email bzw. dessen Anhang sollte niemand oeffnen, sondern ruhig in den Mail Papierkorb schieben und diesen dann loeschen.

 

 

Vielen Dank an die weiteren Hinweise und Mail Adressen ueber die der Virus versendet wurde :)

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Pulver verschossen: Erfolglosigkeit einer Privatabmahnung rechtfertigt keine weitere, kostenpflichtige Abmahnung!

“Neue” Spielregeln im Abmahnsport: Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass ein erstes Anschreiben, das bereits alle Anforderungen an eine Abmahnung erfüllt, schon die eigentliche Abmahnung darstellt – eine darauf folgende, anwaltliche Abmahnung in der gleichen Sache ist in diesem Falle nicht mehr gerechtfertigt. Zur Begründung wurde angeführt, dass der Zweck der Abmahnung, nämlich das Angebot einer außergerichtlichen Streitbeilegung, bereits durch das erste Schreiben erfüllt sei; eine weitere Abmahnung liefe daher rechtlich ins Leere (vgl. OLG Frankfurt a.M., Urt. v. 10.01.2012, Az. 11 U 36/11).

 

Quelle: it-recht-kanzlei.de/Zum Artikel

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Staatsanwaltschaft Potsdam stellt Ermittlungsverfahren gegen Michael Burat ein

Die Staatsanwaltschaft Potsdam hat die massenhaft dort eingegangenen Anzeigen gegen Michael Burat u.a. nun eingestellt und zwar mit dem Hinweis darauf, dass durch die getroffenen Ermittlungen der Tatvorwurf des “Betrugs als Mitglied einer Bande” nicht mit Sicherheit erwiesen werden konnte.

In den entsprechenden Beschwerdebelehrungen steht, dass die betroffene Firma auf die Kostenpflichtigkeit ihrer Angebote erst Anfang 2010 im erforderlichen Umfang hingewiesen habe. Aufgrund dieser Veränderungen sei der Vertragsschluss nach dem Frühjahr 2011 von mehreren Gerichten bejaht worden.

Quelle: verbraucherschutz.tv

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Coup gegen russische Internet-Abzocker: Zwei Hamburger gegen die Mafia

Jahrelang haben sie ungestört ihr Unwesen im Netz getrieben, unzählige Internetnutzer abgezockt, Millionengeschäfte gemacht: Jetzt ist die Identität einer Gruppe von russischen Cyber-Kriminellen aufgeflogen. Doch nicht etwa das FBI hat die Betrüger enttarnt, sondern zwei Privatmänner aus Hamburg.

Quelle: Mopo.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Empfehlung der Ärzteverbände: Auch deutsche Frauen sollen Billig-Implantate entfernen lassen

Drei Ärzteverbände empfehlen deutschen Frauen, die minderwertigen Brustimplantate der Firma PIP vorsorglich entfernen zu lassen. Die Frauen hätten jedoch keinen Grund zur Eile – auch weil nicht klar ist, wer die Kosten tragen wird.

Quelle: Sueddeutsche.de / Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Scareware-Abzocker müssen 320.000 Opfer entschädigen

Die ukrainische Firma Innovative Marketing, die mit einer Scareware-Masche über 100 Millionen Dollar für nutzlose Software ergaunert hat, muss nun ihre Opfer entschädigen. Im bisher größten Fall dieser Art bekommen über 320.000 Geschädigte ihr Geld zurück. Die US-Handelsbehörde FTC gab bekannt, dass man sich auf diese Rückzahlung geeinigt habe. Die Verfahren gegen die Hintermänner laufen dessen ungeachtet weiter.

Quelle: T-Online.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: