Schlagwort-Archive: Mitarbeiter

175.000 Windows-Keys während der PC-Produktion gestohlen

Microsoft ist jüngst offenbar einem kuriosen Fall von Piraterie rund um Windows auf die Schliche gekommen. Ein Mitarbeiter aus der PC-Fertigung hat wohl zigtausende Produktschlüssel für das Microsoft-Betriebssystem direkt an der Produktionsstraße eines Laptop-Herstellers abgegriffen und dann weiterverkauft.

 

Quelle und vollstaendiger Artikel :  winfuture.de /Zum Artikel

 
 

 
 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

GVU verfolgte Abfilmerin in Mannheimer Kino

Die GVU hat am 24. Juli 2013 eine Abfilmerin in ein Mannheimer Kino verfolgt. Das gab die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen heute bekannt. “Drei GVU-Mitarbeiter observierten in dem Lichtspieltheater gezielt”, heißt es in der Stellungnahme. Es ging um den neuen Marvel-Superhelden-Film Wolverine – Weg des Kriegers.

Quelle und vollstaendiger Bericht : golem.de /Zum Artikel

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Web-Archive: BGH stärkt Online-Gedächtnis

Der Bundesgerichtshof hat am Dienstag mit seinem Urteil zu Online-Archive die Pressefreiheit in Deutschland gestärkt. Welt.de muss einen Betrag aus dem eigenen Archiv über einen Ex-Stasi-Mitarbeiter nicht löschen, der mittlerweile in einer Führungsposition für Gazprom tätig ist. Damit hat die Axel Springer AG in letzter Instanz gesiegt. Die Klage des Managers wurde damit abgewiesen. Nach dem Urteil der Richter gesteht ein gewichtiges Interesse der Öffentlichkeit, auch wenn der Artikel in die Persönlichkeitsrechte eingreife.

Quelle:  meedia.de /Zum Artikel

 

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Branchenkrise: Spielehersteller Bigpoint entlässt 120 Mitarbeiter

Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz: “Bigpoint muss seine Kapazitäten anpassen”

Noch eine schlechte Nachricht in der Branche der Online-Spiele-Hersteller: Bigpoint entlässt 120 Mitarbeiter, 80 davon aus der Hamburger Niederlassung. Es ist eine ähnliche Größenordnung wie beim amerikanischen Konkurrenten Zynga.

Quelle:  spiegel.de /Zum Artikel

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Spitzelaffäre: BGH bestätigt Urteil gegen Telekom-Mitarbeiter

Der Bundesgerichtshof hat das Urteil gegen den früheren Sicherheitschef der Telekom wegen der Bespitzelung von Journalisten und Aufsichtsratsmitgliedern bestätigt. Damit ist die strafrechtliche Aufarbeitung der Spitzelaffäre abgeschlossen. Der 62-Jährige wurde zu einer Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren wegen Verletzung des Fernmeldegeheimnisses, Untreue und Betrug verurteilt. Das Urteil ist damit rechtskräftig (Az.: 2 StR 591/11, PDF-Datei).

Quelle und vollstaendiger Bericht: Heise.de/ Zum Artikel

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Rheinberg: Caritas warnt vor angeblichen Mitarbeitern

Eine eindringliche Warnung kam gestern vom Caritasverband Moers-Xanten: Dort seien Meldungen eingetroffen, dass in Kamp-Lintfort und Rheinberg Personen an Haustüren klingeln und sich als Caritas-Mitarbeiter ausgeben, in die Wohnungen drängen und zum Teil Schränke durchsuchen.

Quelle : rp-online.de /Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Braunau: Versuchter Betrug mit „Paysafe“-Karten

Ein Unbekannter versuchte letzten Freitag, per Telefon eine 46-Jährige aus dem Bezirk Braunau zum Kauf von acht „Paysafe“ Karten zu je 100 Euro zu überzeugen. Eine aufmerksame Mithörerin konnte den versuchten Betrug verhindern.

Quelle: Nachrichten.at / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Dänischer Polizist sperrt versehentlich 8000 Websites

Bereits am vergangenen Donnerstag waren in Dänemark für die Kunden des isländischen Providers Síminn stundenlang Google, Facebook und 8000 andere Websites nicht erreichbar. Das berichtet Torrentfreak und führt weiter aus, dass dafür eine fehlerhafte DNS-Blockade verantwortlich war, die vom Nationalen IT-Nachforschungszentrum (NITEC) der dänischen Polizei veranlasst worden war.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Versuchter Betrug an 50 000 Leuten: Vier Jahre Haft

Für den versuchten Betrug an mehr als 50 000 Kunden hat das Stuttgarter Landgericht einen Kreditvermittler für vier Jahren ins Gefängnis geschickt. Zwei mitangeklagte Angestellte des Unternehmens erhielten Bewährungsstrafen von einem Jahr und sechs Monaten sowie zwei Jahren, wie das Gericht über das Urteil berichtete.

Quelle: Swp.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Abgezockte Abzocker

Mit einer getürkten Website wollte eine Gruppe nigerianischer Trickbetrüger das grosse Geld machen – doch eine Angestellte machte lange Finger und erleichterte sie um die Beute.

Quelle: Bazonline.ch / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: