Schlagwort-Archiv: Panda Security

Warnung vor gefälschter Panda-Software

Kriminelle haben bereits zum zweiten Mal den guten Namen der Firma Panda missbraucht. Über manipulierte Web-Seiten werden zahlreiche Virenfunde vorgetäuscht und dann wird der Kauf einer wirkungslosen Software empfohlen.

Quelle: Com-Magazin.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Warnung vor zwielichtigen Flirt-Mails aus Russland

Betrügerische Liebesgrüße aus Russland: Wie der Sicherheitsdienstleister Panda Security berichtet, versuchen Online-Kriminelle derzeit, mit gefälschten Flirt-Nachrichten Kasse zu machen. Dazu geben sich die Drahtzieher in Sozialen Netzwerken wie Facebook als junge, attraktive Frauen und Männer aus Russland aus, die Kontakte knüpfen möchten.

Quelle : computer.t-online.de

Deutsches Soziales Netzwerk klicke hier und gelange zu Social Network 3.0

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Panda Security warnt vor Cyber-Abzockern

Die Virenschutzfirma Panda Security hat vor wenigen Tagen vor Mails vermeintlich russischer Frauen gewarnt, die ein Treffen mit deutschen Männern suchen und dafür mit attraktiven sexy Fotos locken. Nun ziehen die Cyberkriminellen die gleiche Masche mit Männern ab um Frauen in die Falle zu locken.

Quelle : virenschutz.info

via abzocknews.de

Deutsches Soziales Netzwerk klicke hier und gelange zu Social Network 3.0

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Hilferuf aus Nigeria ist der beliebteste Spam-Trick der letzten zehn Jahre

Panda veröffentlicht eine Liste der sieben am weitesten verbreiteten E-Mail-Betrugsmaschen. Das Schema der Täter bleibt dabei fast immer gleich. Panda: “Viele Opfer zeigen die Verbrechen nicht an.”

Panda Security hat eine Liste der sieben am weitesten verbreiteten E-Mail-Betrügereien der letzten zehn Jahre veröffentlicht. Auf Platz eins liegt der Nigeria-Betrug, bei dem das Opfer einem angeblichen Prinzen auf der Flucht helfen soll, Geld außer Landes zu schaffen. Trotz zum Teil fantasievoller Geschichten blieb die Masche bei allen Fischzügen der letzten zehn Jahre immer gleich: Man erschleicht sich das Vertrauen der Opfer und verlangt unter irgendeinem Vorwand eine Geldzahlung. Hier die Hitliste:

Der Nigeria-Betrug: Dem Opfer wird eine großzügige Belohnung versprochen, wenn es jemandem hilft, eine größere Geldsumme außer Landes zu schaffen. Das Land ist typischerweise Nigeria. Damit das funktioniert, muss das Opfer aber zunächst eine bestimmte Geldsumme überweisen, um angebliche Bankspesen zu decken. Natürlich hört man nie wieder etwas von den Betrügern, sobald man die Summe überwiesen hat.

quelle : zdnet.de

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: