Schlagwort-Archive: Profile

Löschen bei Facebook und Amazon weiter schwer möglich

Das Löschen von Nutzerkonten ist bei Plattformen wie Facebook, Xing und Amazon weiterhin nicht so einfach wie das Anmelden. Seit 2011 hat sich daran wenig verändert.

Ein Nutzerprofil bei Facebook, Yahoo und Amazon zu löschen, ist weiterhin nur schwer möglich. Das ergab ein Test des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV). Seit dem Test im Jahr 2011 gab es kaum Verbesserung, wie die Verbraucherschützer am 29. Mai 2013 mitteilten (PDF).

Quelle und vollstaendiger Bericht : golem.de / zum Artikel

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Betrüger kopieren Profile und versuchen „Facebook-Freunde“ abzuzocken

Gunther Stahl ist ein angesehener Mainzer Bürger – beruflich ist der 40-Jährige als Unternehmensberater unterwegs, er saß im Vorstand des Sportvereins SC Lerchenberg, ist in dem Mainzer Stadtteil nicht zuletzt als Ehemann von Orstvorsteherin Angelika Stahl bekannt. Einige seiner Facebook-Freunde waren deshalb perplex, als sie am Wochenende über das soziale Netzwerk ein vermeintlicher Hilferuf von Gunther Stahl erreichte: „Kann ich dich um etwas bitten?“, stand in der Mail. „Bin in einer Notlage und kann gerade nicht telefonieren, deshalb schreibe ich dir hier.“

Wer das Facebook-Profil des Absenders anklickte, sah sich bestätigt: Ja, das ist eindeutig Gunther Stahl – Foto, Geburtsdatum, beruflicher Werdegang, Hobbys, Arbeitgeber – alles offensichtlich authentisch. Doch in Wirklichkeit hatte sich ein Betrüger der Facebook-Identität des echten Gunther Stahl bemächtigt, um Geld zu ergaunern.

Quelle: allgemeine-zeitung.de /Zum Artikel

 

 

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Facebook hat einen Affiliate-Spammer ausgeschaltet

Einem US-Werbeunternehmen, das vielen Facebook-Nutzern unangenehm als Spammer aufgefallen war, konnte mit juristischen Mitteln Grenzen gesetzt werden. Ein Verfahren gegen die Firma Adscend Media wurde im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung gegen verschiedene Zugeständnisse beigelegt.

Das Unternehmen bietet verschiedene Affiliate-Programme an. Im Rahmen dessen wurden auch Facebook-Nutzer an den Einnahmen beteiligt, wenn sie Werbung in ihre Profile einbetteten. Das Social Network ging dagegen sowohl straf- als auch zivilrechtlich vor – mit Erfolg, so das Magazin ‘IT World‘.

Quelle: winfuture.de /Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Facebook: Gelöschte Facebook-Fotos sind noch nach Jahren online

Facebook-Nutzer können unliebsame Fotos aus ihren Profilen löschen. Verhindern, dass andere sie später noch ansehen, können sie jedoch nicht. Denn wer einmal den Link besitzt, kann ein Foto selbst dann noch ansehen und weiter verbreiten, wenn es vor Jahren “gelöscht” wurde. Facebook entfernt zwar ungewollte Bilder von den Profil-Seiten, löscht sie aber nicht von seinen Servern. Für das Problem hatte Facebook schon 2009 eine baldige Lösung versprochen. Passiert ist bis heute jedoch nichts. Facebook-Nutzer beklagen weiterhin, dass unerwünschte Fotos online seien.

Quelle: t-online.de/Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Facebook: Dubiose Seite im Umlauf mit dem Namen: “Neues FB Profile–Chronik”

Die neue “Timeline” ist erst ein paar Tage alt und schon erscheinen die ersten “Seltsamen” Seiten auf Facebook. Wir haben hier eine gefunden welche sehr dubios ist denn sobald man auf “Teilen” und auf “Gefällt mir” klickt muss man als 3. Schritt eine Person zu seinem Freundeskreis hinzufügen. Diese Art von “Spam” haben wir auch noch nicht gesehen! Die Frage ist nur ob diese Person davon weiß bzw. ob dies eine Fake-Profil ist! Wie das ganze aussieht haben wir in diesem Bericht beschrieben.

 

So sehen die Postings aus – und so gelangt man auch auf diese seltsame Seite:

image

Quelle und vollstaendiger Bericht : mimikama.at

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Facebook: Warnung vor dem Event “Kostenlose 15 Euro Handyguthaben – jetzt gewinnen”

Kurz vor dem Jahreswechsel versuchen doch noch einige Betrueger und Halunken ihr Glueck und so macht nun folgendes Event passend zum Jahreswechsel die runde :

Kostenlose 15 Euro Handyguthaben – jetzt gewinnen

 

 

 

 

Natuerlich gibt es nichts kostenloses dort, ausser vielleicht den Betrug aber davon hat der Verbrauer ja nichts sondern diese Betrueger.
Ersteller dieses Events ist ein Benjamin Unfeld, ob dieser Name nun stimmt darf auch angezweifelt werden, interessant ist aber auch das noch folgendes dort Verteilt wird von ihm und zwar die Seite : Vodafone bietet 15? Weihnachts-Guthaben was auf die Fake Seite : http://kostenlosvodafone.com/ leitet.

 

Auch ueber Sein Profil verteilt der Herr viele Mist Seiten die wir hier auch schon mal besprochen und darueber Berichtet haben, was doch recht Interessant ist und man denken koennte hierbei handelt es sich doch um einem der diese Betruegereien aufzieht, wie z.b. das auch die Seite mehr-anzeigen.de als lieblingsfilm bei ihm steht, diese sich aber an conten Diebstahl mit youtube Videos bereichern und bei ihnen dann angeben das man erst liken muss !

 

Also eurer Party steht sicher nichts im Wege, aber macht ne Riesen Bogen um diesen Mist, und Meldet das Event einfach es ist und bleibt ein Fake.

Alles in allem einen Guten Rutsch schon mal ins neue Jahr 2012 :)

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Social Networks werden Informationskanal & -filter

Soziale Netzwerke entwickeln sich immer stärker zum neuen Informationskanal der Internet-Nutzer. 28 Prozent aller aktiven Anwender in Online-Communitys informieren sich so über das aktuelle Tagesgeschehen. Dies ergab eine Studie im Auftrag des IT-Branchenverbandes BITKOM.

“Der Anstoß für weitere Recherchen auf Nachrichtenseiten beginnt für immer mehr Menschen in einem sozialen Netzwerk. Die Nachrichtenseiten wiederum können ihre Klickzahlen deutlich erhöhen, wenn sie aktuelle Nachrichten auch über ihre Community-Profile verbreiten”, erklärte BITKOM-Präsidiumsmitglied Ralph Haupter.

Viele Newsportale, auch WinFuture.de publizieren ihre Neuigkeiten auch in den sozialen Netzen. Diesen kommt somit verstärkt eine Filter-Funktion zu: Um der stetig zunehmenden Informations-Flut Herr zu werden, stützen sich die Nutzer zunehmend auf ihre Kontakte und finden hier bereits eine Grundlage für die eigene Priorisierung von Nachrichten: So kann man aus einem aufgeregten Tweet eines Freundes, der ein bestimmtes Thema eng verfolgt beispielsweise schnell herauslesen, das etwas wichtiges geschehen sein muss.

 

Quelle : winfuture.de

Deutsches Soziales Netzwerk klicke hier und gelange zu Social Network 3.0

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: