Schlagwort-Archiv: Strohmänner

Leserzuschrift: DIG Deutsche Internetinkasso GmbH (abzocknews.de)

Sehr geehrter Herr Fuchs, bei Recherchen zur DIG bin ich heute auf Ihre Seite gestoßen. Ich darf ihnen mitteilen, dass die DIG nun das Inkasso für melango übernommen hat. Außerdem hat die Geschäftsführerin der DIG nun einen neuen Namen: Réka Franko. Scheinbar hat sie den bereits einschlägig bekannten Herrn Tomas Franko von der “RA Gesellschaft für Zahlungsmanagement GmbH” verheiratet. Herr Franko scheint sich im übrigen hinsichtlich der Schreibweise seines Namens nicht so ganz sicher zu sein: Für die Icontent GmbH wird er im Handelsregister Tomás Franco geschrieben, für die R(A)Z Tomas Franko. Die Geburtsdaten stimmen aber immer überein.

Mit freundlichen Grüßen
B.
Rechtsanwalt

Antwort von Abzocknews.de:

Vielen Dank für Ihre Zuschrift. Herr Franco leidet (wie sämtliche Strohmänner des Frankfurter Kreisels) ja bekanntlich an dem sogennanten “Burat-Syndrom”.

Dazu ein kurzer Auszug aus “Abofallen – Ein Geschäft für die ganze Familie” vom 26.02.10

Quelle und vollstaendiger Bericht : Abzocknews.de

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Abzocke 3.0 – Neue Versionen bekannter Abofallen

Um es gleich vorwegzunehmen: nein, die Abofallen selbst sind nichts Neues. Neu sind die Wege, mit denen die Opfer angelockt werden sollen. Außerdem wird zum Teil auch mit neuen Domains und Firmennamen, sowie bisher unbekannter Strohmänner agiert. Die Werbemöglichkeiten wurden durch Google stark eingeschränkt, so dass eine Orientierung auf andere Werbewege zwangsläufig erfolgen musste.

Quelle: Antiabzockenet.blogspot.com / Zum Artikel

via abzocknews.de

Deutsches Soziales Netzwerk klicke hier und gelange zu Social Network 3.0

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Mutmaßliche Abofallen-Betreiber festgenommen

Beamte des Hamburger Landeskriminalamts haben zwei Männer festgenommen, die im Internet mehr als 65.000 Menschen um zusammen fast 5 Millionen Euro betrogen haben sollen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden nach Durchsuchungen im gesamten Bundesgebiet die zwei mutmaßlichen Drahtzieher der Website “online-downloaden.de” in Gewahrsam genommen und 1,5 Millionen Euro sichergestellt. Die beiden Hauptverdächtigen David S. aus Lüneburg und Sascha Sch. aus Hamburg wurden dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehle erließ. Die Ermittlungen des LKA dauern unterdessen an.

Die Verhafteten sind nach Überzeugung der Ermittler für “ein Geflecht aus neun arbeitsteilig agierenden Unternehmen” mit Sitz in Hamburg und Lüneburg verantwortlich, die verschiedene Abofallen betrieben haben sollen. Die beiden Hauptverdächtigen sollen sechs weitere Beteiligte als Strohmänner mit der Geschäftsführung der verschiedenen Unternehmungen eingesetzt haben. Den Männern wird vorgeworfen, seit Ende 2008 Rechnungen über 60 bis 80 Euro sowie Inkassoforderungen für angeblich für Websites geschlossene Abonnements verschickt zu haben.

Quelle : heise.de

Spiele Hunderte von Arcadegames, erstelle h.scores, plaudere mit netten Leuten und diskutiere mit bei Arcadewelten.eu im Forum, klicke hier und gelange zu uns.

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Akte 2011 vom 15.02.2011: Großer Schlag gegen Abofallen-Mafia (Video)

Online Downloaden, 99downloads, Online Premium Content – die Drahtzieher dieser Abofallen sind immer dieselben. Aber sie verstecken sich hinter ständig wechselnden Firmennamen und vielen oft ahnungslosen Strohmännern. AKTE ist den Hintermännern seit Monaten auf der Spur. Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat aktuell zwei der führenden Köpfe festgenommen. Der Vorwurf: Gewerbsmäßiger, bandenmäßiger Betrug. Rückenwind bekommen die Ermittler von einem Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt (Az. 1 Ws 29/09). Erstmals wird es wirklich eng für Betreiber von Internet-Abofallen.


Großer Schlag gegen Abofallen-Mafia:
Hochgeladen von verbraucherinfoTV. – Sieh die neuesten Nachrichten Videos an.

via abzocknews.de

Deutsches Soziales Netzwerk klicke hier und gelange zu Social Network 3.0

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Mutmaßliche Abofallen-Betreiber festgenommen

Beamte des Hamburger Landeskriminalamts haben zwei Männer festgenommen, die im Internet mehr als 65.000 Menschen um zusammen fast 5 Millionen Euro betrogen haben sollen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden nach Durchsuchungen im gesamten Bundesgebiet die zwei mutmaßlichen Drahtzieher der Website “online-downloaden.de” in Gewahrsam genommen und 1,5 Millionen Euro sichergestellt. Die beiden Hauptverdächtigen David S. aus Lüneburg und Sascha Sch. aus Hamburg wurden dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehle erließ. Die Ermittlungen des LKA dauern unterdessen an.

Die Verhafteten sind nach Überzeugung der Ermittler für “ein Geflecht aus neun arbeitsteilig agierenden Unternehmen” mit Sitz in Hamburg und Lüneburg verantwortlich, die verschiedene Abofallen betrieben haben sollen. Die beiden Hauptverdächtigen sollen sechs weitere Beteiligte als Strohmänner mit der Geschäftsführung der verschiedenen Unternehmungen eingesetzt haben. Den Männern wird vorgeworfen, seit Ende 2008 Rechnungen über 60 bis 80 Euro sowie Inkassoforderungen für angeblich für Websites geschlossene Abonnements verschickt zu haben.

Quelle : heise.de

Spiele Hunderte von Arcadegames, erstelle h.scores, plaudere mit netten Leuten und diskutiere mit bei Arcadewelten.eu im Forum, klicke hier und gelange zu uns.

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Diverse Foren werden von Abzockern wieder massiv bedroht

Wie bei boocompany im Forum zu lesen ist, sind wohl seit einigen Tagen wieder massive Drohungen im Umlauf, scheinbar wirken sich die Warnungen und Meldungen ueber die Nutzlos Branchen sehr negative auf ihre Geschaefte aus .

Ein Unschuldslamm hat geschrieben:”Ich will Ihnen mit dieser Mail eigentlich nur mitteilen das Sie sich mit der falschen Person angelegt haben. Sollte es am Montag keine Reaktion geben und die Artikel immer noch in dieser diffamierenden Form im Netz stehen, werde ich sämtliche Geschütze auffahren, und hier hilft auch kein Verstecken hinter einer Briefkastenfirma.”

Diese paradoxe Drohung von weltweit operierenden Abzockerbanden aus dem deutschsprachigen Raum, die sich hinter Tausenden von Briefkästen und Strohmännern bzw. -frauen in aller Herren Länder verstecken, erhielten diverse Foren in den letzten Tagen/Stunden.

Welche Armee mit welchen Geschützen steckt wohl dahinter?

quelle : forum.boocompany.com, Hier klicken um den Vollen Artikel zu lesen.

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Wie aus arglosen Nutzern kriminelle Strohmänner werden

BKA warnt vor dubiosen Mail-Freundschaften und faulen Jobs.

Zu schoen um wirklich echt zu sein: Nicht jede E-Mail-Romanze beruht auf wahren Gefuehlen. Manchmal fuehren Cyberkriminelle die Regie. Sie nutzen die Leichtglaeubigkeit einiger Nutzer aus und machen sie zu unfreiwilligen Helfershelfern, warnt das BKA.

rina lebt allein und sucht verzweifelt einen Freund. “In der Einsamkeit verliert das Leben seinen Sinn”, textet sie in ihrer Mail. “Ich verwelke wie ein Blümchen.” Mit “riesiger Ungeduld” wartet sie auf eine Antwort. Ebenso wie Katharina. Sie ist genauso einsam wie Irina. Im Betreff der Mail, die massenhaft verschickt wird, will sie es wissen: “Bist du mein Prinz?”

E-Mail-Romanze mit Irina

Mancher Mann fühlt sich da angesprochen. Eine Antwortmail ist schnell geschrieben. Und tatsächlich: Ein reger Briefwechsel beginnt. Mails gehen hin und her, und man ist sich bald sympathisch. Irina wohnt in Russland. Für eine Reise nach Deutschland fehlt ihr das Geld. Bei einem früheren Deutschlandaufenthalt hat sie sich jedoch ein wenig Geld gespart. Angeblich liegt die Summe auf einem deutschen Konto fest.

Das Geld stamme aus Schwarzarbeit, behauptet Irina. Sie könne sich das Geld nicht überweisen lassen, weil sie sonst Ärger mit dem russischen Finanzamt bekomme. Deshalb bittet sie ihren deutschen E-Mail-Freund um einen kleinen Gefallen. Sie möchte die Summe gern von ihrem auf sein Konto überweisen. Er müsse ihr das Geld dann noch nach Russland transferieren – etwa mit einem unbürokratischen Bezahlsystem wie Western Union – und schon wären ihre Geldsorgen gelöst.

quelle : www.heute.de ZUM Vollen Artikel hier klicken

WhatsAppShare

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: