Ende der Zeitschriftenabzocke vom VSR Verlag Service

Immer wieder erhielten wir Beschwerden von Verbrauchern, denen in Fußgängerzonen oder Bahnhöfen mit falschen Versprechungen von der VSR Service GmbH ein Zeitschriftenabo untergeschoben wurde. Das Landgericht München I hat nun entschieden, dass der Verlag mit seinen irreführenden Äußerungen nicht mehr täuschen darf (Anerkenntnis-Urteil v. 3.9., 17 HK O 1489/11).

Quelle: VzHH.de / Zum Artikel

Quelle:  / Zum Artikel

Via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

4 Gedanken zu „Ende der Zeitschriftenabzocke vom VSR Verlag Service“

  1. Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für ihren auführlichen Bericht über den Betrug des VSR-Verlages. Meine Freundin und ich haben uns leider auch so ein Abo aufquatschen lassen, und haben heute die Rechnung bekommen.
    Morgen gehen wir zur Polizei und wollen den Verlag anzeigen. Die zwei Wochen Wiederrufsrecht sind bereits verflogen?, da wir das Abo vor einem Monat geschlossen haben, jedoch wurde uns heute die Kostenpflicht durch die Rechnung erst mitgeteilt. Haben sie noch weitere Tips für Schritte die wir einleiten können? Vielen Dank schonmal im voraus.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Caroline

  2. Hallo.
    Meine Kinder sind da im Dezember auch reingefallen.Jetzt am 9.1.2013 kam der Brief mit den Abo. Ab jetzt laufen die Widerrufszeiten. Es lief im groben anders. Dichtes gedränge am Ausgang im Kaufland 2 Gruppen eine mit Rubbelos und eine ja ich öffne das sie haben einen Kleingewinn ein Reisegutschein von 150€ ja und jetzt ist es ein Abo und noch dazu im Orginalheft keine ausdrückliche Widerrufsbelehrung..

  3. Also keine Panik ich persönlich schicke morgen schriftlich per einschreiben nochmals und dann rufe ich in München an und nehme die da auseinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.