Betrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus

Betrügerische Telefonanrufe unter dem Namen der Polizei meldet das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord in Ingolstadt. Die Täter versuchen ihre Opfer zur Preisgabe von Daten zu bewegen oder diese auf sogenannte Telefonmehrwertdienste zu locken. Die Anrufe häufen sich seit dem Jahreswechsel.

Quelle: Augsburger-Allgemeine.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Abzocke oder unter falschem Namen Pornos abonniert

Der 68-Jährige war mit einem an ihn adressierten Schreiben in die Bad Salzunger Beratungsstelle gekommen, in dem ihm die “automatische Kündigung” der Test-Nutzung von BlueX.liveporn.be – einer Web-Seite, auf der Sex-Videos gezeigt werden – bestätigt wurde.

Quelle: InSuedthueringen.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Die schlimmsten Abzock-Methoden 2011

2011 verging keine Woche, in der die Verbraucherzentralen nicht auf Abzockversuche hinwiesen. Lesen Sie, mit welchen Maschen die Betrüger im vergangenen Jahr Kasse machten. Denn sie werden es auch im neuen Jahr mit gleichen oder ähnlichen Tricks weiterversuchen.

Quelle: Bz-Berlin.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Mit einem Fingertipp in die Abo-Falle

Schöne neue Handy-Welt: Allein im vergangenen Jahr haben sich die Bundesbürger 11,8 Millionen Smartphones zugelegt, häufig zum Jahresende. Jetzt, mit den ersten Mobilfunkrechnungen, haben unzählige Nutzer dicke Extra-Kosten am Hals. Bis zu 60 Euro sollen sie zusätzlich zahlen, oft mehr, als die eigentlichen Handygebühren für den ganzen Monat.

Quelle: Welt.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Call-by-Call: Vorsicht Falle – teure Fehler beim Telefonieren

Auf dem deutschen Call-by-Call-Markt tummeln sich zurzeit mehrere teure Anbieter, die Telefonkunden mit allerlei Tricks in deftige Kostenfallen locken. Biallo.de nennt die dreistesten Maschen.

Quelle: Donaukurier.de / Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Gerichtsurteil: Drogerie-Erpresser bekommt Bewährung

Er wollte 2,5 Millionen Euro, drohte bei Nichtzahlung mit Sprengstoffattentaten und vergifteten Lebensmitteln. Das Landgericht Karlsruhe verurteilte den 26-jährigen Chemie-Studenten, der die Drogerie dm erpresste, jetzt zu zwei Jahren auf Bewährung.

Quelle: Spiegel.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Pinterest, Facebook und Co.: Ein Klick – zack, Hunderte Euro weg

Das deutsche Urheberrecht verträgt sich nicht mit dem Internet – und dabei geht es nicht um illegale Raubkopien: Schon ein Link auf Facebook oder ein Bild bei Pinterest zu posten, kann schnell richtig teuer werden. Das muss sich endlich ändern.

Quelle: Spiegel.de / Zum Artikel

via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Urteil: DeNIC muss keine Glücksspiel-Domains sperren

Eine weitere Niederlage für die Bezirksregierung Düsseldorf: Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat in einem nun veröffentlichten Urteil entschieden, dass die deutsche Vergabestelle DeNIC Domains von nicht lizenzierten Glücksspielunternehmen nicht löschen muss.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: