Verkauf von StudiVZ an Facebook scheiterte an Datenschutz

Fast hätte Facebook StudiVZ gekauft. Ärgerlich für Holtzbrinck, dass das Geschäft geplatzt ist. Denn die Klickzahlen von StudiVZ sind stark rückläufig – und die Seite ist nur noch einen Bruchteil dessen wert, was der US-Konzern damals gezahlt hätte.

Quelle:  sueddeutsche.de /Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Lebensmittelwerbung: Mogelpackung auf dem Teller

Wer der Werbung glaubt, ist selbst schuld. Aber wer lässt sich nicht von Bildern leiten? Und wer vergleicht schon die Bilder auf den Packungen von Fertiggerichten mit der Realität? Der Fotograf Samuel Müller hat es getan – und ein unterhaltsames und lehrreiches Bilderbuch veröffentlicht.

Quelle: spiegel.de /Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Toma Inkasso: Polizei warnt vor betrügerischen Schreiben

Mindestens fünf Menschen aus der Region bekamen in den vergangene Tagen Rechnungen der Firma Toma Inkasso. Darin behauptete das tschechische Unternehmen, man habe über das Telefon Erotik-Dienstleistungen in Anspruch genommen. Dafür würden nun 176,81 Euro fällig. Das Geld soll auf ein tschechisches Bankkonto überwiesen werden.

Quelle: augsburger-allgemeine.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: