Klarnamenpflicht rechtswidrig?Facebook bekommt Ultimatum

verlangt von , ihre bürgerlichen Namen zu registrieren, keine Pseudonyme – sonst können Konten einfach gelöscht werden. Schleswig-Holsteins Datenschutzbeauftragter setzt nun ein Ultimatum und droht mit einer Geldstrafe.

Quelle: n-tv.de /Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Ein Gedanke zu „Klarnamenpflicht rechtswidrig?Facebook bekommt Ultimatum“

  1. Die Konten werden aber nicht einfach gelöscht, mir wurde der Zugriff gesperrt, ich wollte nämlich aus dem triftigen Grund dass ich und mein Mann durch neonazis mit Morddrohungen zu tun hatten, keinen richtigen Namen und den Wohnort nicht anzeigen. Man kann ja den bürgerlichen Namen registrieren, aber man sollte es einräumen, diesen ausblenden zu können.
    Ich wollte daraufhin mein Konto löschen und habe diese Löschung durch alle “Instanzen” die Facebook auferlegt auch durchgezogen. Dann bekam ich durch zufall mit, dass es doch nicht gelöscht wurde, sondern einfach nur auf Inaktiv gestellt. So und das ist nun in meinen Augen Sauerei, Antwort auf Anfragen habe ich nicht bekommen. btw. nur eine Floskel : es tut uns leid, dass Du unzufrieden mit Facebook bist. alle weiteren Fragen wurden nicht beantwortet, und ich war sachlich!.
    Schlimmer aber finde ich, wenn man bedenkt wie lange FB schon besteht, wieviel Personen-schaden dadurch schon möglich war, dass man jetzt aufbegehrt ist in meinen Augen auch nur eine Farce. Wie immer statt alles korrekt anzugehen werden immer nur Löcher geflickt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.