Schlagwort-Archive: Kurznachricht

1500 „Likes“ für 92,99 Dollar! – So läuft das Geschäft mit falschen Facebook-Fans

Immer mehr Stars, Politiker, Blogger kaufen sich gefakte Anhänger, die neue Währung steht hoch im Kurs

„Gefällt mir”-Klicks und Follower sind die Währung der sozialen Netzwerke. Je mehr Fans jemand hat, desto populärer scheint er zu sein. Die Schattenseite: Es gibt längst einen schwunghaften Handel mit falschen Fans und Fake-Profilen. Ein Beispiel: Der Berliner Rapper Massiv hat digital aufgerüstet.

Die Zahl seiner Twitter-Follower, Nutzer, die seine Meldungen in dem Kurznachrichtendienst verfolgen, hat sich binnen Wochen auf 100 000 verzehnfacht. Der Rapper hielt nicht hinter dem Berg, wo viele der Fans pünktlich zur Veröffentlichung seines neuen Albums herkamen. „Wer Follower will, bei eBay gibt’s Hammer Angebote”, twitterte er.

1500 „LIKES“ FÜR 92,99 DOLLAR

Quelle und vollstaendiger Bericht : Bild.de / Zum Artikel

 

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Polizei warnt vor Abzocke per Telefon

Mehrere hundert Euro kostete eine 71-jährige Frau aus Burladingen ein angebliches Gewinnversprechen. Immer wieder in den vergangenen Wochen kam es dazu, dass Bürger im Zollernalbkreis einen Anruf erhielten, in dem ihnen ein größerer Geldgewinn in Aussicht gestellt wurde, teilt die Polizei mit.

Quelle:  suedkurier.de /Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Hackerangriff: 17-jähriger Australier verursacht Twitter-Panne

Ein Jugendlicher aus Australien hat ungewollt das Sicherheitschaos bei Twitter ausgelöst. Hacker hatten eines seiner Experimente kopiert.

Ein 17-jähriger Australier hat zugegeben, unfreiwillig das Sicherheitschaos im Internetdienst Twitter ausgelöst zu haben. Pearce Delphin erklärte, er habe nur einen Code des Programms Javascript als normalen Text in einer Nachricht eingebaut, die beim Berühren mit der Maus ein neues Fenster öffnet. Sein Experiment wurde allerdings von Hackern nachgeahmt, die den Code nutzten, um Nutzer auf Porno-Websiten weiterzuleiten oder so genannte Tweets (Kurznachrichten) so zu präparieren, dass sie sich endlos vervielfältigten.

quelle : welt.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

“Bitte zurückrufen”: Südsteirer warnt vor dreister Abzocke via Handy

Immer wieder versuchen skrupellose Geschäftemacher ahnungslose Handy-Besitzer per SMS zu ködern. Meist mit harmlosen Kurznachrichten wie “Bitte rufen Sie uns zurück”. Dann schröpfen sie die Rückrufer über teure Hotlines. Das passierte auch einem Südsteirer, er wurde laut eigenen Angaben von der bei Konsumentenschützern schon bekannten Firma “Teleinside” betrogen.

quelle : krone.at

via abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

“Ich find dich süß”: Dreiste Abzocke über das Handy – Experten warnen

“Hallo, wir haben Nummern getauscht, schreib zurück, ich find dich süß!” Solche und ähnliche SMS erreichen derzeit unzählige Kärntner. Doch Vorsicht: Hinter der vermeintlichen Verabredung steht eine freche Abzocke! Allein der Empfang der SMS wird teuer.

Diese Kurznachrichten sehen harmlos aus und kommen auch oft von einer normalen Mobilfunknummer aus Österreich. Doch das ist nur ein Trick, wie Susanne Kalensky vom Konsumentenschutz der Arbeiterkammer erklärt: “Wer eine solche SMS beantwortet, wird oft zu einer kostenpflichtigen Mehrwertnummer geleitet.”

quelle : krone.at

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: