Schlagwort-Archive: TV

ZDF Reporter – Auf Kaffeefahrten reingelegt

Sie sind der Inbegriff der Bauernfängerei: Kaffeefahrten!

Aber gerade für Ältere und Singles ist eine Busfahrt mit Essen und Animation eine willkommene Abwechslung.

Man muss schließlich nichts kaufen – ein Vorsatz, der häufig nicht einmal die Hinfahrt überlebt. Rechnungen im vierstelligen Bereich können das bittere Nachspiel sein.

Bernhard Stitz, den ZDF.reporter begleitete, will den Bauernfängern das Handwerk legen: Stitz ist von Beruf Polizist und ein “Kaffeefahrten-Jäger”.

quelle : AntiAbzockTV

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Vorratsdatenspeicherung: Hohe Gefahr des Missbrauchs

Sachverständige schätzen die Gefahr des Missbrauchs der von Providern verdachtsunabhängig auf Vorrat zu speichernden Telekommunikations-Verbindungsdaten als hoch ein. So sind sich alle neun vom Bundesverfassungsgericht im Hauptverfahren gegen die flächendeckende Protokollierung von Nutzerspuren befragten Experten und Verbände einig, dass ein ungerechtfertigter Zugriff auf die sechs Monate aufzubewahrenden Verbindungs- und Standortdaten nicht zu verhindern ist. Selbst das Bundesjustizministerium räumt in seiner Stellungnahme (PDF-Datei) ein, dass eine “vollständige Verhinderung” einer Zweckentfremdung der Datenhalden nicht möglich sei. Ein missbräuchlicher Zugriff an sich Berechtigter könne allenfalls durch Protokollierungen erkennbar und somit für die Zukunft erschwert werden.

Auch der Branchenverband Bitkom beklagt (PDF-Datei) einen nicht optimalen Schutz vor missbräuchlichen Abfragen der sogenannten Verkehrsdaten. Die verpflichteten Telekommunikations-Anbieter müssten ausführliche Sicherheitskonzepte vorlegen. Zudem erfolge bei ihnen regelmäßig eine “technische und organisatorische Trennung der Datenbanken sowie der zuständigen Fachabteilungen”. Die eingesetzte Systemarchitektur sehe für die interne und externe Kommunikation den Einsatz von Verschlüsselungstechnologien vor. Allerdings sei es in der Praxis oftmals kaum möglich, die Berechtigung eines Auskunftsersuchens der Sicherheitsbehörden “abschließend zu prüfen”. Dies läge auch daran, dass die “Bedarfsträgern” unterschiedliche Formulare verwendeten. Verbesserungen könnte der Lobbyvereinigung zufolge der Einsatz elektronischer Signaturen bringen.

…..

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, der die “Massenbeschwerde” in Karlsruhe gegen die umfassende Aufzeichnung der Nutzerspuren initiiert hat, rief im Rahmen der Veröffentlichung der Expertenmeinungen alle Bürger noch einmal zur Teilnahme an der für den 12. September geplanten Großdemonstration in Berlin gegen den Überwachungswahn auf. Die Kundgebung unter dem Motto “Freiheit statt Angst” finde dieses Jahr zwei Wochen vor der Bundestagswahl statt. Es sei wichtig, ein Signal gegen die von Schwarz-Rot beschlossenen Sicherheitsgesetze abzugeben.

quelle: heise.de, Hier klicken um den vollen Artikel zu lesen.

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Spiegel TV – Abzocke in Singlebörsen: Razzia und Festnahmen bei MintNet

Das Geschäft mit den unbedarften einsamen Seelen, die von Animateuren in teure SMS-Chats gelockt werden, wurde in Flensburg perfektioniert.

MintNet versteht sich als Dienstleister, der Hardware und Programme entwickelt bzw. bereit stellt, mit denen Chat-Dienstleistungen professionell und effektiv erbracht werden können. Ausgestiegene Animateure berichten, dass sie mit mehreren Alias-Namen und Identitäten in Partnerbörsen oder mittels gekauften Mobilrufnummern auf die Jagd geschickt wurden.

quelle : youtube von SaschaNRW

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Seiten der United Payment Ltd. mein-erstes-mal.net

Hasimausi, schwimmbadspiele, mein-erstes-mal.net und wie sie nicht alle heissen, auch versucht man sehr bewusst die Leute in die Kostenfalle zu locken mit weiteren folgenden domains die unter andrem auf mein-erstes-mal.net umleiten.

Hier mal ein paar Domains der United Payment Ltd. :

chatmey.com

das-private-nacktvideo.net

ich-ohne-slip.net

ich-unten-rasiert.net

mein-erstes-mal.net

mein-nackt-privatvideo.net

mein-privater-strip.net

meine-privaten-nacktvideos.net

my-naked-video.net

www.ich-nackt-zuhause.net

www.ich-ohne-slip.net

www.mein-nackiges-privatvideo.net

www.mein-nackt-privatvideo.net

www.mein-nacktes-homevideo.net

www.mein-nacktes-privatvideo.net

www.mein-nacktes-spiel.net

www.mein-privater-strip.net

www.mein-privates-nacktvideo.net

www.my-naked-game.net

www.my-naked-privatevideo.net

www.my-naked-privatvideo.net

www.schau-mein-nacktvideo.net

also genau 22 domains leiten auf die IP 87.118.124.222, nicht mehr alle sind aktiv einige leiten auch direkt wie schon erwaehnt auf mein-erstes-mal.net .

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Piratenpartei tritt für digitale Freiheit ein

Die Piratenpartei will mit ihrem am Sonntag auf dem Bundesparteitag verabschiedeten Programm den Datenschutz und die informationelle Selbstbestimmung sowie die Informationsfreiheit stärken. Nur auf Basis dieser Grundpfeiler könne eine demokratische und sozial gerechte globale Ordnung entstehen, schreibt die knapp drei Jahre alte politische Vereinigung in ihrem 17-seitigen Fahrplan für Bundestagswahl im Herbst. Man wolle sich auf diese Kernthemen konzentrieren, da im Zuge der digitalen Revolution andernfalls die Würde und die Freiheit des Menschen “in bisher ungeahnter Art und Weise gefährdet” seien.

Falsche Weichenstellungen könnten einer “totalen und totalitären” Überwachungsgesellschaft Vorschub leisten, der die Piraten “entschieden” den Kampf ansagen wollen. “Die pauschale Verdächtigung und anlasslose Überwachung aller Bürger hat generell zu unterbleiben”, stemmen sie sich gegen eine als “präventive Strafverfolgung” verschleierte Abschaffung der Unschuldsvermutung. Sie lehnen die flächendeckende Videoüberwachung des öffentlichen Raums genauso ab wie die verdachtsunabhängige Vorratsdatenspeicherung. Jedem Bürger müsse das Recht auf Anonymität garantiert werden. Zudem sei das “Briefgeheimnis” zu erweitern zu einem generellen Kommunikationsgeheimnis. Ermittler dürften nur bei begründetem und konkreten Tatverdacht auf die Kommunikationsmittel eines Bürgers zugreifen. “Fragwürdige Rasterfahndungen und zentrale Datenbanken mit unbewiesenen Verdächtigungen” wie die Anti-Terror-Datei lehnt die um den Einzug in den Bundestag kämpfende Gruppierung ab.

quelle: heise.de, Hier klicken um den vollen Artikel zu lesen.

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Neues zu den Abzockereien des Christian Müller und der “Deutsche Gewerbe Verwaltung e. K.”

Nach den TV-Berichten von Sat1-Akte 09 zur “Deutsche Gewerbe Verwaltung e. K.” und zur “Conexx-Services e. K.” ist es verdächtig ruhig um Herrn Christian Müller geworden. Wer nach Neuigkeiten und Meldungen zur “Deutsche Gewerbe Verwaltung” sucht, wird nicht sehr viel finden, was aber wohl damit zusammenhängt, dass man jetzt unter der “DMS Deutsche Marketing Service GmbH” aktiv ist – Doch das ist noch nicht alles.

So leitet die bereits bekannte Domain der “Deutsche Gewerbe Verwaltung” unter deutsche-gewerbe-verwaltung.de heute auf die Inhalte von branchenbuchauskunft.net:

Laut Impressum von branchenauskunft.net zeichnet sich auch hier Herr Christian Müller verantwortlich, jedoch jetzt für eine DMS Deutsche Marketing Service GmbH:

quelle : abzocknews.de, HIER klicken um den vollen Artikel zu lesen.

Der Herausgeber der “branchenbuchauskunft” ist die:

DMS Deutsche Marketing Service GmbH

Geschäftsadresse:
Friedrichstraße 171
10117 Berlin

Firmensitz:
Im Wiesengrund 11
55286 Sulzheim

Gesellschafter u. Geschäftsführer:
Christian Müller

Weitere Kontaktmöglichkeiten:

Tel.: 01805-012896
Fax: 01805-012897
(0,14 € / Min. aus dem Festnetz; ggf.
abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)

E-Mail: info@branchenbuchauskunft.net
Internet: www.branchenbuchauskunft.net

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Internet-Mobbing an Schulen (Videos)

Wie schon mal bei Akte 09 berichtet wurde und gestern am 29.06.2009 bei Akte Schicksal, wird es immer schwieriger seine Kinder zu schuetzen, den auch sie leiden oft Qualen durch das Internet, Stichwort Schueler VZ , Mein VZ und sonstige “Soziale Netzwerke” ( “Social Networks” ), Mobbing haelt dort oft Einzug, wie auch Drohungen, blosstellungen, Pornografisches Material etc.

Auf Schueler VZ steht dann in deren AGB so etwas nettes :

Wenn Du also jünger als zwölf (12) Jahre, kein Schüler bzw. keine Schülerin, oder wenn Du mit den Allgemeinen Nutzungsbedingungen nicht einverstanden bist, mußt Du von einer Anmeldung absehen. Das gleiche gilt für den Fall, daß Du die Bedeutung der Erhebung, Verarbeitung und Speicherung der von Dir angegebenen persönlichen Daten nicht in vollem Umfang verstehst.

Weiter geht es in den AGB dann so :

3.4 Der Betreiber beachtet selbstverständlich die gesetzlichen Bestimmungen zum Jugendmedienschutz, insbesondere die Vorschriften des Jugendmedienschutz-staatsvertrages (JMStV).

3.5 Soweit Nutzer auf fremde Internetseiten weiterführende Links auf schülerVZ einstellen sollten, werden diese vom Betreiber unter Umständen verfolgt und auf deren Inhalt überprüft. Sofern die fremden verlinkten Internetseiten rechtswidriges und/oder jugendgefährdenes Material jedweder Art, insbesondere im Sinne des § 4 JMStV enthalten, werden die betreffenden Links vom Betreiber gelöscht.

Nur von entfernen oder vorbeugen von Pornografischen Materials ist leider da gar nichts zu sehen, alleine was es dort fuer Gruppen namen gibt, ist mehr als bedenklich.
Fuer Eltern ist es hier Wichtig mit seinen Sproesslingen zu Reden und darueber zu Diskutieren, was auf solchen Social Networks zu finden ist, aber auch generell im Netz.

Was passieren kann etc. sieht man in den etwas aelteren Akte 09 Videos

Teil 2.

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Call-In-Abzocke mit Minderjährigen bei ProSieben

Der Privatsender ProSieben versucht seit dieser Woche, fehlende Werbeeinnahmen mit Hilfe der Geldbeutel seiner minderjährigen Zuschauer auszugleichen. Weil in Zeiten der Weltwirtschaftskrise immer weniger Unternehmen Werbespots schalten, füllt der Sender Werbepausen nun vereinzelt mit einer Call-In-Show, die sich bereits an Zuschauer ab 14 Jahren richtet.

So wurde zum Beispiel heute morgen in einer Werbepause der US-Sitcom “Scrubs”, die sich vor allem an ein junges Publikum richtet, das live gesendete “Quiz Break” ausgestrahlt. Auf dem Bildschirm war der Schriftzug “Teilnahme ab 14” zu sehen, die Moderatorin wiederholte zudem auffallend oft den Hinweis, Teilnehmer müssen “mindestens 14 Jahre” alt sein.

quelle : wunschliste.de, HIER klicken um den vollen Artikel zu lesen.

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: