Proinkasso mahnt wieder: Angebliche Anmeldung bei Redcio OHG

Proinkasso mahnt wieder: Angebliche Anmeldung bei Redcio OHGViele Konsumenten erhalten zur Zeit Mahnungen der Proinkasso GmbH, in denen behauptet wird, man hätte sich auf einer Internetseite: “www.……-heute.com” angemeldet und die Rechnung nicht bezahlt. Die Seiten www.……-heute.com sind dem Europäischen Verbraucher-zentrum seit Jahren bekannt. Ursprünglich wurden diese Seiten von der Firma A&M Schmidtlein OHG betrieben, danach von der Redcio OHG.
Quelle: Europakonsument.at / Zum […]
[abzocknews.de]

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Die neuen Partnerprogramme der “Rumänenbande”

Die neuen Partnerprogramme der “Rumänenbande”Dass die Abzocker in Ihrer Vorgehensweise durchaus berechenbar sind, ist nicht unbedingt ein Geheimnis, doch dass ausgerechnet Herr Matthias Müller, eine bekannte Personalie der so genannten “Rumänenbande“, nach exakt dem selben Strickmuster wie schon damals, ein Projekt für die Verbreitung von Partnerprogrammen (Affiliate) im Namen der mymovies online GmbH unter Affilinext.com ins Leben gerufen hat, ist schon bemerkenswert.
Zwar zeichnet sich schon seit […]
[abzocknews.de]

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Gewinnspielabzocker “Euro Glück Plus” per Gericht gestoppt

Gewinnspielabzocker "Euro Glück Plus" per Gericht gestoppt
Die Münchener Munich Line GmbH, einer der vielen Player in der dubiosen Gewinnspielszene, kassierte kürzlich vor dem Landgericht München eine einstweilige Verfügung. Anlass war einer der vielen Gewinnspielanrufe, die bei der Kanzlei Richter Berlin Ende 2009 auf einer ganz bestimmten, unveröffentlichten Rufnummer einging.

“Frau Huber” von “Euro Glück Plus” war eine von vielen unerbetenen Gewinnspielanrufern Ende 2009, die meinte, versuchen zu müssen, die Kanzlei Richter Berlin mittels Kündigungsmasche über den Tisch zu ziehen. [antiabzockenet]

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Frau über Facebook in Falle gelockt und getötet

Eine junge Frau aus Australien wurde offenbar über das soziale Netzwerk Facebook in eine Falle gelockt und anschließend getötet. Australische Medien berichten von einer Mordanklage gegen einen 20-jährigen Mann.

Unter einem falschen Namen soll er sich bei Facebook angemeldet haben, um sich mit der 18-jährigen Nona B. anzufreunden. Später verabredete er sich mit ihr und lockte die junge Frau am vergangenen Mittwoch in ein Naturschutzgebiet im Südwesten von Sydney. Am Freitag fand man dann nur noch ihre Leiche.

quelle : winfuture.de

Es gilt nach wie vor, niemanden seine Daten auszuhaendigen, und wenn man sich schon trifft immer an einem gut besuchten Ort und einen Freund / Freundin mit nehmen.
Den man weiss nie wer wirklich hinter dem Namen oder dem Pseudonym steckt.

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: