Schlagwort-Archive: Börse

Abzocke mit Übernahme-Fax – Es klappt leider immer wieder…

Damals hatte ein Börsendienst die im Berliner Freiverkehr gehandelte Aktie des Schweizer Solarunternehmens Iland green technologies (WKN: A1JMYV) mit Kurszielen von “bis zu 210 Euro” als heißen Kaufkandidaten empfohlen.

Quelle und vollständiger Bericht: finanztreff.de

via abzocknews.de

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Pannen beim Facebook-Börsengang: Citigroup zu Millionenstrafe verdonnert

Kurz nach dem Börsengang stürzte der Aktienkurs von Facebook ab. Ein Grund: Beteiligte Banken hatten die Geschäftsprognosen gesenkt und die vertraulichen Informationen an gute Kunden weitergegeben. Die Citigroup muss deshalb jetzt eine Millionenstrafe zahlen und entlässt einen ihrer Staranalysten.

Quelle: spiegel.de /Zum Artikel

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Facebook in den roten Zahlen

Das Social Network kann in seinem ersten Quartalsbericht nach den Börsengang bei Umsatz und Zahl der aktiven User zulegen, auch die Werbeeinnahmen steigen weiter. Unter dem Strich stehen aber rote Zahlen. Der Aktienkurs bricht erst einmal weiter ein.

Quelle: Heise.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Analyst: Facebook wird bis 2020 ‘verschwinden’

Facebook kommt derzeit aus den negativen Schlagzeilen nicht heraus: Nach einem höchst misslungenen Gang an die Börse (die Aktie steht aktuell bei knapp 27 Dollar) sagen die ersten Experten schon das Ende des sozialen Netzwerks voraus.

Quelle:  winfuture.de /Zum Artikel

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Twitter-Archiv wird vermarktet: Zugriff auf die Datenbank des Denkens und Fühlens

Twitter versilbert alle der mehr als 200 Milliarden Kurznachrichten seiner Nutzer. Jede einzelne davon mit emotionaler Tendenz, Ort und Zeit des Versands. Dieses Archiv erlaubt Trendvorhersagen und Manipulation – von unheimlichem Ausmaß.

Quelle: Faz.net / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Raubkopien: Die Spur von Megaupload.com führt nach Zug

Die US-Justiz hat den Filesharing-Dienst Megaupload.com geschlossen. Einer der Hintermänner von Megaupload tummelte sich auch im Adressbuchschwindel-Geschäft. Er ist in der Computerszene eine feste Grösse und hatte Verbindungen in die Schweiz.

Quelle: Handelszeitung.ch / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

FileSonic schaltet freiwillig ab:Kim Schmitz bleibt hinter Gittern

Der in Neuseeland verhaftete und wegen Internet-Piraterie und Geldwäsche angeklagte deutsche Gründer der Internet-Tauschbörse Megaupload, Kim Schmitz, bleibt vorerst hinter Gittern. Das Gericht will erst später über eine mögliche Freilassung auf Kaution entscheiden. Unterdessen zeigt die Aktion gegen Megaupload Wirkung bei anderen Filesharing-Unternehmen.

Der festgenommene Gründer der geschlossenen Internet-Tauschplattform Megaupload, Kim Schmitz, bleibt vorerst weiter hinter neuseeländischen Gittern. Richter David McNaughton vertagte die Entscheidung über den Antrag der Verteidigung auf Freilassung gegen Kaution. Wie auf der Webseite der Zeituntg “The New Zealand Herald” zu lesen ist, will McNaughton frühestens am 24. Januar seine Entscheidung verkünden.

Quelle: n-tv.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Datenschutzversprechen nicht eingelöst: Aigner kritisiert Facebook

Ilse Aigner sieht das weltgrößte Online-Netzwerk Facebook mit dem angestrebten Börsengang beim Datenschutz noch stärker in der Pflicht. “Als börsennotiertes Unternehmen muss Facebook umso mehr den Anspruch erfüllen, sich an Recht und Gesetz zu halten – und zwar nicht nur in den USA, sondern auch auf wichtigen Auslandsmärkten wie Deutschland”, sagte Aigner. Bisher habe Facebook schon viele Datenschutzverbesserungen angekündigt, aber nur wenig eingelöst.

Die Ministerin unterstützte die Pläne der EU-Kommission, die Nutzerrechte zu stärken. “Jeder sollte jederzeit und selbstbestimmt seine persönlichen Daten löschen können, insbesondere Daten, die er selbst bei Sozialen Netzwerken eingestellt hat.” Wichtig sei zudem die Verpflichtung zu datenschutzfreundlichen Voreinstellungen.

 

Quelle: N-tv.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Abzocke mit Börsenbriefen: Insider-Affäre vor Gericht

Jahrelang hat die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Kursmanipulation gegen eine Clique aus Aktionärsschützern und Börsenbrief-Herausgebern ermittelt. Der erste von ihnen steht in München vor Gericht.

Quelle: N-tv.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: