Schlagwort-Archive: Avira

Avira nun doch von Oracles Dateikonverter-Lücke betroffen

Anfällig für die vor zwei Wochen von Oracle dokumentierten Sicherheitslücken in den Bibliotheken Outside In sind neben Avira AntiVir for Exchange auch die Produkte Avira Small Business Security Suite und Avira Business Security Suite. Das Produkt-Update für den reinen Exchange-Scanner steht schon bereit, für die Suiten will es der Hersteller im Lauf des Tages nachreichen.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Avira-Update legt Verhaltenserkennung auf Eis

Der Sicherheitsdienstsleister Avira hat mit einem Update das Verhaltenserkennungsmodul ProActiv seiner kommerziellen Produkte deaktiviert. Die Sicherheitssoftware des Herstellers hatte nach der Veröffentlichung des “Service Pack 0 ” am Montag plötzlich den Zugriff auf wichtige Systemkomponenten gesperrt. Einige Rechner starteten daraufhin überhaupt nicht mehr, andere ließen sich nur im abgesicherten Modus reanimieren. Am Dienstag gab Avira dann an, man habe das Problem mit der Verhaltenserkennung durch ein Update korrigiert.

Quelle: heise.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Avira blockt Amazons Cloud-Speicher

Aviras Funktionen zum Schutz vor bösartigen Web-Seiten blockieren derzeit den Zugriff auf Amazon Cloud-Speicher S3. Es handelt sich dabei um einen Fehlalarm, der vermutlich durch ein dort abgelegtes Schadprogramm ausgelöst wurde

Quelle: heise.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Scam-Mails: Lotterie-Betrug mit PDF in deutscher Sprache

Online-Betrüger versenden Mails mit PDF-Anhang, in denen den Empfängern mitgeteilt wird, sie hätten viel Geld in einer Lotterie gewonnen. Die Texte in der Mail sowie der PDF-Datei sind in deutscher Sprache, wenn auch mit vielen Fehlern gespickt.

Quelle: Pc-magazin.de / Zum Artikel

via abzocknews.de

Deutsches Soziales Netzwerk klicke hier und gelange zu Social Network 3.0

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Alte Masche, neue Seiten: Nepper, Schlepper, Internet-Abzocker

Keine Frage, Gratissoftware ist eine feine Sache. Dass aber gratis noch lange nicht kostenlos sein muss, dafür sorgen Abzocker-Firmen, die die eigentlichen Freeware-Programme für teures Geld verkaufen wollen. Der Trick ist meist der gleiche. Auf der Suche nach OpenOffice, Adobe-Reader oder Avira-Schutzsoftware gerät man über Google gerne an Portale wie www.download-service.de.

Quelle: Tagesspiegel.de / Zum Artikel

via abzocknews.de

  Domain liste vom 02.09.2012 (500,8 KiB, 1.357 hits)

Deutsches Soziales Netzwerk klicke hier und gelange zu Social Network 3.0

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Dreiste Abzocke: Nepp mit falschem Avira-Download

Mit einer fingierten E-Mail versucht die Webseite mix-download.com unbedarfte Anwender zum Download der eigentlich kostenfreien Avira Sicherheitssoftware zu bewegen. Zusammen mit der Registrierung schließen die Opfer einen mindestens zwei Jahre laufenden Abo-Vertrag zu einem Preis von acht Euro pro Monat ab.

Der Text der E-Mail lautet:

“Achtung – Wichtige Virenwarnung: Nach Berichten des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist derzeit ein besonders gefährlicher Virus/Trojaner im Umlauf.

Ihr PC ist ungeschützt und damit potentiell gefährdet. Bitte laden Sie unbedingt in Ihrem eigenen Interesse einen aktuellen Virenscanner herunter.

Die aktuellste Version erhalten Sie direkt hier:
http://www.sicher-loaden.info/

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Virenwarndienst”

Eine whois-Abfrage der besagten Adresse fördert als Betreiber einen Herrn Heiko Fenske von der NOM New Online Media Ltd. in Großbritannien zu Tage. Die Firma betreibt unter anderem die ebenfalls berüchtigte Abzockseite Online-Fahrpruefung.com.

quelle : chip.de, Hier klicken um den vollen Artikel zu lesen.

gefunden : abzocknews.de

Die Seite http://www.sicher-loaden.info/ wurde nun auch unserem “Malware_dialerdomains” zu finden unter : Produkte aus dem Hause vampirboard

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Gefälschte Facebook-Spiele locken in die Abofalle

Die Mitglieder des Sozialen Netzwerks Facebook werden vom Sicherheitsdienstleister Avira zur Vorsicht angehalten. Eine gehäufte Anzahl von gefälschten Quiz-Programmen und Spielen soll zunächst die Aufmerksamkeit erregen. Willigt der Besucher dazu ein, so droht ihm eine teure Abo-Falle.

Das Konzept der Cyberabzocker gestaltet sich recht simpel. Mit einfachen Games sollen die Mitglieder zum Mitmachen ermuntert werden. Nachdem das Spiel durchlaufen wurde, soll die Handy-Nummer angegeben werden. Angeblich wird dem Spieler auf diesem Wege das Resultat mitgeteilt.

In Wirklichkeit kommt es dadurch zu einem Abonnement-Vertrag. Zweistellige Beträge sollen auf die Facebook-Besucher pro Monat zukommen, so Avira. Selbige werden über die Telefonrechnung abgebucht.

quelle : winfuture.de, Hier klicken um den vollen Artikel zu lesen.

Deutsches Soziales Netzwerk klicke hier und gelange zu Social Network 3.0

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

World of Warcraft: Phishing-Attacke per E-Mail

Cyber-Kriminelle haben es derzeit auf die Nutzer des Online-Rollenspiels “World of Warcraft” abgesehen. Mit Phishing-Mails sollen Daten der Spieler abgegriffen werden. Das teilten Experten des Sicherheitsunternehmens Avira mit.
Laut Avira folgen die Mails alle dem gleichen Schema: Das “Von” Feld der Nachricht sieht aus, als würde die Nachricht direkt von Blizzard, dem Hersteller des Spiels, kommen. Der Inhalt der Mail stellt den Empfänger vor die Behauptung, der Account sei unter Beobachtung und der Spieler stehe in Verdacht, sich an illegalen Aktivitäten zu beteiligen.

quelle : chip.de, Hier klicken um den vollen Artikel zu lesen

gefunden bei abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Virenscanner mit Schwachstellen

Virenscanner wie Avira, Commodo,Aladdin, Eset (NOD32),McAfee und Trend Micro weisen Schwachstellen auf im Umgang mit Archiven ( z.b. rar,zip Dateien etc. ), dadurch kann es passieren das ein Infiziertes Archiv nicht gefunden wird und als clean ausgeben wird.

Avira, Eset, Commodo und McAfee sollen bereits ueber ein Updatet bzw. patch die Schwachstelle beseitig haben.

Laut Thierry Zoller, dem Entdecker der Schwachstellen, sollen auch Alladin und Trend Micro ueber die Luecke Informiert sein, aber ein patch oder eine Stellungsname blieb bisslang aus .

quelle : heise.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: