114.000 Datensätze von iPad-Käufern aufgetaucht

Im Internet ist ein Datensatz aufgetaucht, der rund 114.000 E-Mail-Adressen von iPad-Käufern enthält. Einer Gruppe namens Goatse Security ist es gelungen, über ein Sicherheitsleck mit US-Mobilfunkanbieter AT&T an diese Informationen zu gelangen.

Dementsprechend sind auch nur iPad-Käufer betroffen, die sich in den USA die 3G-Variante des Tablet-PCs gekauft haben. Darunter findet man einige hochrangige Personen aus dem US-Militär und der Regierung, berichtet ‘Gawker‘. Auch viele Firmenbosse (New York Times, Time, News Corp, Dow Jones, Bloomberg, uvm.) findet man mit ihrer E-Mail-Adresse auf der Liste.

quelle :  winfuture.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Achtung Abofalle: Abzocke mit Autowerbung

Achtung Abofalle: Abzocke mit AutowerbungEs klang alles so verlockend: In einem Zeitungsinserat bot das Unternehmen ActiveCar Fahrzeughaltern die Möglichkeit an, durch Autowerbung mit dem eigenen Auto ein Zusatzeinkommen zu verdienen. Doch alles kam anders.

Durch das Schalten eines Inserates soll das Auto direkt von interessierten Firmen für Werbung gebucht werden. Das Unternehmen verspricht: “Je mehr Werbeflächen Sie zur Verfügung stellen können, desto größer sind die Verdienstmöglichkeiten. Durch die Teilnahme an Werbeaktionen können Sie mit Ihrem Fahrzeug an einem Tag (8 Stunden) zusätzlich bis zu 82,- EUR verdienen.”

Quelle: KA-News.de / Zum Artikel [abzocknews.de]

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Datenschutz-Debakel: Wie Facebook private Telefonbücher abgreift

Datenschutz-Debakel: Wie Facebook private Telefonbücher abgreiftPrivate E-Mail-Adressen, Geheimnummern und dazu auch die Namen: Wer in Facebooks iPhone-Anwendung einmal auf “Synchronisieren” klickt, lädt sein komplettes Adressbuch hoch. Das Unternehmen speichert diese Daten, um Kontakt-Netzwerke zu analysieren. Löschen können Nutzer diese Daten nicht.
Quelle: Spiegel.de / Zum Artikel
[abzocknews.de]

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: