Schlagwort-Archive: Zynga

Abstand zum “Farmville”-Schöpfer-Facebook löst sich von Zynga

Es ist eine strategische Entscheidung, die nicht nur an der New Yorker Wall Street für Aufsehen sorgt: Facebook geht zum Spielespezialisten Zynga auf Abstand und will künftig selbst Games für das soziale Netzwerk entwickeln. Die Zynga-Aktien rauschen in den Keller.
Quelle: n-tv.de / Zum Artikel

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Branchenkrise: Spielehersteller Bigpoint entlässt 120 Mitarbeiter

Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz: “Bigpoint muss seine Kapazitäten anpassen”

Noch eine schlechte Nachricht in der Branche der Online-Spiele-Hersteller: Bigpoint entlässt 120 Mitarbeiter, 80 davon aus der Hamburger Niederlassung. Es ist eine ähnliche Größenordnung wie beim amerikanischen Konkurrenten Zynga.

Quelle:  spiegel.de /Zum Artikel

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Zynga nimmt bei Börsengang 1 Milliarde Dollar ein

Es ist der größte Börsengang eines amerikanischen Internet-Unternehmens seit Google: Der Onlinespiele-Spezialist Zynga nimmt bei seiner Aktienplatzierung 1 Milliarde Dollar ein. Nach übereinstimmenden US-Medienberichten vom späten Donnerstagabend wurde der Entwickler von Hits wie Farmville, Cityville oder Mafia Wars seine Aktien bei den Investoren zu jeweils 10 Dollar los.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Zynga im Geldregen: Anleger reißen sich um Aktien

Der Anbieter von Social Games Zynga kann bei seinem Börsengang das Maximum an Einnahmen abschöpfen. Das Unternehmen wird die Aktien, die in den Handel gebracht werden sollen, wohl in vollem Umfang zum maximalen Preis los, berichtet der US-Nachrichtendienst ‘Bloomberg‘.

100 Millionen Aktien waren im gesamten Pool verfügbar. Diese sollten zu Preisen zwischen 8,50 Dollar und 10 Dollar ausgegeben werden. Den Angaben zufolge haben sich ausreichend Interessenten gefunden, die Pakete zu Preisen von je 10 Dollar erwerben wollen. Damit werden insgesamt eine Milliarde Dollar in die Kassen des Unternehmens gespült.

Damit legt Zynga den größten Börsengang eines US-Unternehmens seit dem Einstieg Googles in den öffentlichen Handel im Jahr 2004 hin. Dieser brachte damals eine Summe von 1,9 Milliarden Dollar. Die Investoren honorieren damit die zunehmende Gegenwart von Zynga-Produkten in zahlreichen Social Networks und die anhaltenden Expansionsbestrebungen des Unternehmens.

Quelle: winfuture.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Zynga: Massiver Arbeitsdruck führt zu großem Frust

Der Erfolg des Social Gaming-Anbieters Zynga basiert wohl zu einem guten Teil darauf, dass auf die Beschäftigten ein enormer Druck ausgeübt wird. Das bringt aber nicht nur schnelle Produktzyklen und hohe Wachstumsraten mit sich, sondern auch zunehmend Probleme.

Viele Mitarbeiter sind äußerst unzufrieden. Es könnte dem Unternehmen passieren, dass viele fähige Köpfe bei der erstbesten Gelegenheit einen anderen Job annehmen. Eine Reihe von Beschäftigten der ersten Stunde, die noch Aktienoptionen besitzen, wollen laut einem Bericht der ‘New York Times’ nur noch den Börsengang abwarten, um ihre Anteilsscheine nicht durch einen verfrühten Abgang zu verlieren, diese dann aber schnell verkaufen und die Firma verlassen.

Zynga könnte durch seinen zunehmend schlechter werdenden Ruf als Arbeitgeber aber nicht nur bei dem im Silicon Valley ohnehin harten Konkurrenzkampf um gute Fachkräfte ins Hintertreffen geraten. Auch das Manövrieren in der Gaming-Industrie fällt dem Unternehmen schon zunehmend schwerer. Das zeigt ein gescheiterter Übernahmeversuch.

 

Quelle : winfuture.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Abzocke: Betrüger ködern mit Facebook-Aktien

Die Welle an Internet-Börsengängen zieht auch Betrüger an. Eine besonders dreiste Masche hat nun die New Yorker Staatsanwaltschaft aufgedeckt. Derweil geht schon die nächste Internet-Firma an die Börse.

Quelle: Handelsblatt.com / Zum Artikel

via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Gewinneinbruch bei Online-Spieleanbieter Zynga

Der Online-Spieleanbieter Zynga, unter anderem für Farmville verantwortlich, muss auf seinem Weg an die Börse einen Gewinneinbruch melden. Im zweiten Quartal spielte Zynga lediglich ein Plus von knapp 1,4 Millionen Dollar ein, wie aus aktualisierten Börsenunterlagen hervorgeht. Im Vorjahresquartal waren noch rund 14 Millionen Dollar in der Kasse geblieben.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Deutsches Soziales Netzwerk klicke hier und gelange zu Social Network 3.0

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Facebook: Warnung vor “Get 250,000 credits for any game! 100% free”

Mit erschrecken darf man mal wieder feststellen das wir ein likejacker unterwegs ist um viele neue Opfer zu finden, somit geht nun folgendes bei Facebook umher : Get 250,000 credits for any game! 100% free mit folgendem Text :

Weitere Informationen
**NOTE**: You NEED TO FOLLOW ALL INSTRUCTIONS BELOW TO GET YOUR 250,000 FB CREDITS FOR FREE

INSTRUCTIONS:

1- Click ” Share ” and Share it.

2 – Click ” Im Attending ”

3 – Click on ” + Select Guests to Invite and Invite All Your Friends”

Its done ! Relax, if you followed the instructions after 48 hours you will get 250,000 Free F B Credits for Any Game!!

Beworben mit der kurz url : http://tinyurl.com/freefbcrred

Das ist natuerlich quatsch es gibt keine Kostenlose Credeits, das einzigste was man ggf. bekommt ist eine Verwarnung da man hier auch zum Spamer wird.
Auch scheint es so das es sich hier um einen Markierungswurm handelt der die Profile bzw. Freundeslisten durchsucht um sich noch weiter zu Verbreiten.

Die Seite ist weder von Facebook noch von Zynga, meldet diese Veranstaltung und Warnt eure Freunde und bekannte davor damit auch sie nicht in diese Falle Tappen und hier ggf. noch selbst zum Spamer werden !

Deutsches Soziales Netzwerk klicke hier und gelange zu Social Network 3.0

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Facebook: Achtung vor “Frontierville Free Horseshoes”

Auch Spieler von “FrontierVille” bleiben nicht von Fake-Anwendungen verschont. Zur Zeit macht ein Posting die Runde welches “Free Horseshoes” verspricht. Nachdem man den Link klickt wird man auf eine App weitergeleitet und spätestens jetzt müssten die Alarmglocken läuten denn bereits das “Layout” dieser Seite schaut unprofessionell aus und stammt nicht von Zynga! Wenn man nun klickt muss man die Anwendung zulassen und diese Anwendung möchte wirklich auf alle deine Daten zugreifen. Danach wird man aufgefordert 15 Freunde zu wählen welche ebenfalls diese Info bekommen sollen (Klar denn sonst funktioniert der Wurm ja nicht). Ein Überspringen ist nicht möglich denn die Anwendung besteht darauf, dass man 15 Freunde auswählt! Wie das Ganze aussieht haben wir in diesem Artikel beschrieben.

 

So sehen die Postings alle aus (es gibt mittlerweile verschiedene)

image
(Achtung: Hier reagiert auch nicht WOT richtig denn der Kreis ist “grün”)

image

Quelle und vollstaendiger Artikel :mimikama.at

Deutsches Soziales Netzwerk klicke hier und gelange zu Social Network 3.0

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: