Schlagwort-Archive: Haftung

Illegale Kopien: Gerichte erschweren Geschäft mit Massenabmahnungen

Dämpfer für Abmahnanwälte: Gleich in zwei Gerichtsurteilen sind die Inhaber von Internetanschlüssen, über die angeblich ein Musikalbum illegal getauscht wurde, zunächst straffrei ausgegangen.

Quelle und vollständiger Bericht: spiegel.de

Via Abzocknews.de

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Massenabmahner und ihre Anwälte haften persönlich

Im August 2012 erfolgte durch den Geschäftsführer der KVR Handelsgesellschaft mbH, Frank Drescher, vertreten durch die U + C Rechtsanwälte URMANN+COLLEGEN, Regensburg innerhalb kürzester Zeit mindestens 1043 Abmahnungen gegenüber vermeintlichen Konkurrenten.

Quelle und vollständiger Bericht: shopbetreiber-blog.de

Weiterführende Informationen und Material auf Abzocknews.de:

Via Abzocknews.de

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Musikindustrie: BGH-Urteil kein Filesharing-Freifahrtschein

“Eltern haften nicht für ihre Kinder”: So lautet der Tenor einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom Donnerstag, die der vor dem höchsten deutschen Gericht unterlegenen Musikindustrie nicht schmecken dürfte. So sehen Branchenvertreter nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zur Elternhaftung bei Filesharing vom Donnerstag auch weiterhin die Notwendigkeit eines “konsistenten Haftungs- und Durchsetzungsrahmens” und rühren die Trommel für ein Three-Strikes-Warnmodell.

Quelle und vollstaendiger Artikel: Heise.de/ Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Filesharing-Abmahnung: Landgericht Köln lehnt Sippenhaftung ab

Das Kind tauscht illegal Musik, der Vater als Inhaber des Internetzugangs wird abgemahnt und muss bezahlen: Diese Form der Sippenhaftung wurde viele Jahre von deutschen Gerichten praktiziert. Doch damit könnte jetzt vielleicht bald Schluss sein.

Quelle und vollständiger Bericht: computerbetrug.de

Via Abzocknews.de

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Happy Birthday: 5 Jahre Abzocknews.de – Unser Glueckwunsch

Abzocknews.de ist 5 Jahre Alt oder eher gesagt Jung geworden, der MG Blog Gratuliert hier Abzocknews und Gratuliert zu dem hohen Besucher Ansturm, gute Beitraege und hofft auf viele viele weitere Gute und Lesenswerte Jahre.

Ein Auszug von Abzocknews.de :

Hallo liebe Leser und Besucher von Abzocknews.de, nun sind die Abzocknews also 5 Jahre alt geworden und eigentlich wollte ich Ihnen in diesem Jahr ja ein paar Einblicke von dem geben, was hier hinter den Kulissen manchmal so los ist, aber das entspricht auch nur dem, was man sich so denken kann. Was ich damit meine?

Nun, wie es sich in den vergangenen Jahren durch Verurteilungen und Verhaftungen bestätigt hat, beschäftige ich mich, nebst “Abzockern”, mit einer Vielzahl von Kriminellen.

Da ich Ross und Reiter nenne und nach Aussagen von diversen “Abzockern” deren “Business” sensibel “störe”, bleiben “spannende Aktionen” natürlich nicht aus:

der eine schickt (standardmäßig) seinen Wald- und Wiesen-Juristen ins Rennen,
andere pöbeln, stalken und beleidigen bezeichnenderweise nur anonym,
der andere versucht es mit klassischer und plumper Bestechung,
noch ein anderer droht mir persönliche Hausbesuche an und
andere kriechen mir dorthin wo die Sonne nicht scheint.

Sowas kann manchmal ganz schön nervig sein, doch eigentlich amüsiert es mich eher; wobei man mit den echten Kapazitäten auch durchaus gute Gespräche führen kann.

Es gab auch Klagen und Einstweilige Verfügungen; um die abzuzählen brauche ich aber keine volle Hand. Für einen Vergleich (natürlich in Hamburg) musste ich mal in die Tasche greifen – der Rest verlief entweder kostennneutral oder ich bekam am Ende noch was raus.

Nun gut, zu den letzten Geburtstagen habe ich immer ein paar Einblicke in die Statistiken und Inhalte gewährt, was ich auch dieses Jahr bzw. nachfolgend gerne tun möchte.

Quelle: Abzocknews.de /Zum Artikel

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Urteil: Forenbetreiber muss Ärztebewertung auf den Zahn fühlen

Der Betreiber eines Internetportals zur Bewertung ärztlicher Leistungen muss konkrete Beanstandungen eines Arztes zu einem Foreneintrag, in dem seine medizinischen Leistungen beurteilt werden, prüfen. Erfolgt dies nicht, muss der Forenbetreiber im Rahmen der so genannten Störerhaftung den Beitrag löschen. Dies hat heute das Landgericht Nürnberg-Fürth per einstweiliger Verfügung entschieden und gab damit – zumindest vorübergehend – einem Zahnarzt Recht, der sich gegen die Verbreitung einer aus seiner Sicht negativen Bewertung seiner Leistung zur Wehr gesetzt hatte (Urteil vom 8. Mai 2012, Az. 11 O 2608/12).

Quelle: Heise.de /Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

BGH verneint Schadenersatz für Phishing-Opfer

Bislang war die Regelung für Phishingopfer relativ klar: in der Regel wurde der entstandene Schaden unbürokratisch ersetzt. Der BGH hat jetzt im Rahmen einer Entscheidung die Haftung von Banken deutlich eingeschränkt.

In dem Fall, der der Entscheidung zugrunde lag, wollte ein Bankkunde von seiner Bank den Schaden von € 5.000,- ersetzt haben, der ihm durch einen Phishing-Angriff entstanden war. Der Kunde hatte ein sogenannten iTAN-Verfahren genutzt um damit Homebanking zu betreiben. Beim iTAN-Verfahren hat jede der von der Bank erhaltenen Transaktionsnummern (“TAN”) eine laufende Nummer und während der Auftragsverarbeitung wird seitens des Bankrechners eine bestimmte TAN anhand der laufenden Nummer angefordert.

 
In dem Fall, der der Entscheidung zugrunde lag, wollte ein Bankkunde von seiner Bank den Schaden von € 5.000,- ersetzt haben, der ihm durch einen Phishing-Angriff entstanden war. Der Kunde hatte ein sogenannten iTAN-Verfahren genutzt um damit Homebanking zu betreiben. Beim iTAN-Verfahren hat jede der von der Bank erhaltenen Transaktionsnummern (“TAN”) eine laufende Nummer und während der Auftragsverarbeitung wird seitens des Bankrechners eine bestimmte TAN anhand der laufenden Nummer angefordert.

Quelle : computerbetrug.de /Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Urteil: DeNIC muss keine Glücksspiel-Domains sperren

Eine weitere Niederlage für die Bezirksregierung Düsseldorf: Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat in einem nun veröffentlichten Urteil entschieden, dass die deutsche Vergabestelle DeNIC Domains von nicht lizenzierten Glücksspielunternehmen nicht löschen muss.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Telekom muss Glücksspielseiten nicht sperren

Das Verwaltungsgericht Köln hat eine Sperr-Anordnung der Bezirksregierung gegenüber der Deutschen Telekom für rechtswidrig erklärt. In der am Donnerstag verkündeten Entscheidung gab das Gericht der Klage des Providers gegen eine Sperrverfügung statt, die die Bezirksregierung im August 2010 an die Deutsche Telekom verschickt hatte.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Silikonskandal: Allianz lehnt Haftung für Brustimplantate ab

Vom Skandal um Billig-Brustimplantate ist auch die Allianz betroffen. Das Unternehmen versicherte laut einem Bericht der “Financial Times Deutschland” den Hersteller PIP. Für die entstandenen Schäden will der Konzern aber nicht zahlen – er hält den Vertrag für ungültig.

Quelle: Spiegel.de / Zum Artikel

Via Abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: