Schlagwort-Archive: spammer

Spammer entdecken WhatsApp

Spammer missbrauchen den beliebten Messaging-Dienst WhatsApp derzeit offenbar verstärkt als Transportmittel für ihre dubiosen Werbebotschaften. Die Spam-Versender versuchen die Empfänger der Nachrichten auf Webseiten zu locken, auf denen Abofallen lauern…

Quelle und vollständiger Bericht: heise.de

Via Abzocknews.de

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Druck auf Facebook beim iPhone:Spammer locken per WhatsApp

Der Spamfilter quillt über, der Briefkasten im Hausflur ebenso, die komische, gute alte SMS von einem Werbepartner des Mobilfunkanbieters verstört auch nicht mehr. Nun entdeckt die Pornobranche WhatsApp und verschickt Nachrichten per Messenger – allerdings nicht besonders geschickt getarnt.

 

Quelle und vollstaendiger Bericht : n-tv.de / Zum Artikel

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Facebook: Achtung vor einer falschen „iPhone 4S GRATIS“ Veranstaltung der World Wide Leads AG und weitere Seiten

Lange hat es gedauert, aber nun ist es wieder so weit! Es gibt wieder einmal eine “Die ersten 200.000 Teilnehmer bekommt ein iPhone 4S GRATIS” Veranstaltung. Wie immer, muss man bei solchen Veranstaltungen 4 Schritte tätigen, um an ein iPhone zu gewinnen. Neben dem “Teilen” und dem “Einladen von mind. 100 Freunden”, muss man auch noch eine Seite “liken” und dann auch noch auf einen “Kurz-Url” klicken, der auf eine externe Webseite führt. Auf dieser muss man dann seine Kontaktdaten eingeben. Wir bezweifeln sehr, dass es hier ein iPhone 4S zu gewinnen gibt, denn 200.000 iPhone 4S kosten einiges an Geld. Wir denken eher, dass hier Adressen / Kontakte gesammelt werden.

 

So sieht die Veranstaltung auf Facebook aus:

by mimikama.at

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: mimikama.at /Zum Artikel

Interessant dabei ist das bei WOT auch schon eine Bewertung mit Kommentar hinterlassen wurde, wo man die Seite mit den Worten : email spammer beschreib, daher kann man wohl schon davon ausgehen was sache ist nach dem Eingaben seiner Daten ;)

Interessant ist eben so auch weitre domains die man auf dem Server findet hier mal aufgeliestet :

fiat500.my-bestoffer.com

fussball.gutscheinundrabatte.de

fussball.my-bestoffer.com

gewinnspiel.wenatex.com

hollywood.gutscheinundrabatte.de

home.my-bestoffer.com

iphone4s.gutscheinundrabatte.de

mokka.my-bestoffer.com

sacherwien.kochcasino.de

traumauto.gutscheinundrabatte.de

www.nextgenerationleads.de

Also gibt es noch mehre Solcher Seiten auf dem Selben Server die ein Gewisser “Elvis Kirin” betreibt mit der Firma World Wide Leads AG die die Adresse Baarerstraße 135
CH-6301 Zug Schweiz hat, interessant dann wiederrum das die Domain von folgendem Registriert wurde :

Domaininhaber

Der Domaininhaber ist der Vertragspartner der DENIC und damit der an der Domain materiell Berechtigte.

Domaininhaber: Alexander Holzmann
Adresse: QHolding AG
Baarerstr. 135
PLZ: 6301
Ort: Zug
Land: DE

Administrativer Ansprechpartner

Der administrative Ansprechpartner (admin-c) ist die vom Domaininhaber benannte natürliche Person, die als sein Bevollmächtigter berechtigt und gegenüber DENIC auch verpflichtet ist, sämtliche die Domain gutscheinundrabatte.de betreffenden Angelegenheiten verbindlich zu entscheiden.

Name: Alexander Holzmann
Adresse: QHolding AG
Baarerstr. 135
PLZ: 6301
Ort: Zug
Land: DE

Selbe Adresse, anderer Name und andere Firma ?

Interessant ist wenn man dann etwas unter dem Namen Alexander Holzmann oder unter den namen der Firma QHolding AG sucht, dann findet man einige Eintraege zu diesen Firmen die sogar ins Aktien Geschaeft bzw. mit abzocke beschaeftigen so findet man z.b. auf der Seite wallstreet-online.de einen link zu der Seite wo Firmen mit der Selben Adresse vertretten sind und das sieht dann so aus : Hier bitte klicken

Also wie man sieht unzaehlige Firmen an einer Adresse viele die erstellt wurden und wieder geloescht wurden, einige namensaenderungen und und und, hier sollte man einen grossen Bogen um diese Webseiten machen !

 

 

 

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Facebook hat einen Affiliate-Spammer ausgeschaltet

Einem US-Werbeunternehmen, das vielen Facebook-Nutzern unangenehm als Spammer aufgefallen war, konnte mit juristischen Mitteln Grenzen gesetzt werden. Ein Verfahren gegen die Firma Adscend Media wurde im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung gegen verschiedene Zugeständnisse beigelegt.

Das Unternehmen bietet verschiedene Affiliate-Programme an. Im Rahmen dessen wurden auch Facebook-Nutzer an den Einnahmen beteiligt, wenn sie Werbung in ihre Profile einbetteten. Das Social Network ging dagegen sowohl straf- als auch zivilrechtlich vor – mit Erfolg, so das Magazin ‘IT World‘.

Quelle: winfuture.de /Zum Artikel

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Facebooks FIS: Größtes Security-System der Welt

Die Betreiber des Social Networks Facebook haben einige Informationen zu den Sicherheits-Systemen veröffentlicht, die Nutzer der Plattform vor Spammern und möglichen Sicherheitsrisiken schützen sollen. Für diese Aufgabe ist das Facebook Immune System (FIS) zuständig.

Dabei handelt es sich im Grunde um eine vergleichbare Technologie, wie sie auch in vielen E-Mail-Clients zu finden ist – allerdings ist das FIS ungleich leistungsfähiger. Die Prüfroutinen werten täglich 25 Milliarden Aktionen von Nutzern aus. Das sind 650.000 Prüfungen pro Sekunde, berichtet das Wissenschaftsmagazin ‘New Scientist’.

Dabei wird nach bestimmten Hinweisen gesucht, die darauf hindeuten, dass es sich bei einer Nachricht um Spam handelt oder ob versucht wird, Usern Schadcodes unterzuschieben. Nach internen Statistiken konnte das Spam-Aufkommen auf Facebook so von 4 Prozent auf 0,5 Prozent gesenkt werden.

Mit der Entwicklung von FIS wurde erst vor drei Jahren begonnen. Seitdem wurde von den bei Facebook angestellten Security-Experten ein System aufgebaut, das faktisch jede Aktivität auf der Plattform automatisiert überwacht. Angesichts dessen, dass Facebook inzwischen wohl auf gut 800 Millionen aktive Nutzer kommt, sei dies “eine große Herausforderung”, zitiert das Magazin Jim Larus, einen bei Microsoft tätigen Forscher, der sich mit großen Netzwerken auseinandersetzt.

Das einzige noch größere Netzwerk, so Larus, sei das Internet selbst. Daher könne man davon ausgehen, dass das FIS das derzeit größte bestehende Security-System der Welt ist. Betreut wird es aktuell von lediglich 30 Facebook-Mitarbeitern. Dass diese ausreichen, liegt unter anderem an Mechanismen, die es dem FIS ermöglichen, selbstständig hinzuzulernen und Maßnahmen ohne menschliches Zutun zu ergreifen.

Quelle : winfuture.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Botnet-Studie: Spammer lieben Deutschland

Fast eine halbe Million Computer, die Viren, Phishing-Mails oder Spam verbreiten: Nach Angaben des Anti-Virensoftware-Herstellers Symantec sind mindestens so viele PC Teil von sogenannten Botnetzen, ferngesteuert von Kriminellen. Viele davon stehen in Deutschland.

Quelle: Spiegel.de / Zum Artikel

via abzocknews.de

Deutsches Soziales Netzwerk klicke hier und gelange zu Social Network 3.0

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Spam-Aufkommen geht zu Weihnachten zurück

Sicherheitsforscher halten zu Weihnachten gute Nachrichten für die Internet-Nutzer bereit: Das Spam-Aufkommen sinkt derzeit und das bevorstehende Fest ist kaum Thema in der unerwünschten Werbung.

Es gibt zwar noch vereinzelt Fälle, in denen Spammer versuchen, Nutzer mit weihnachtlichen Dingen zu ködern, der überwiegende Teil der Reklame besteht aber aus den üblichen dubiosen Angeboten für verschiedene Medikamente, Potenzmittel und ähnliches.

Auch sind vor Weihnachten entgegen den Erwartungen keine neuen großen Infrastrukturen aufgetaucht, mit denen Spammer ihre Nachrichten verschicken. “Wir sehen nur sehr kleine Kampagnen, die aus Quellen stammen, die uns unbekannt sind”, sagte Phil Hay, Leiter der Bedrohungsanalyse beim Sicherheits-Spezialisten M86, laut einem Bericht von ‘DailyTech’.

Quelle : winfuture.de

Spiele Hunderte von Arcadegames, erstelle h.scores, plaudere mit netten Leuten und diskutiere mit bei Arcadewelten.eu im Forum, klicke hier und gelange zu uns.

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Abzocke im Web: Spammer versuchen es auch mit Liebe

Unverschämt günstige Kredite, Viagra und Raubkopien sind nicht die einzigen Lockmittel, die Spammer einsetzen. Immer häufiger tarnen sich Betrüger als einsame Seelen, die im Internet Kontakt suchen und vermeintlich Vertrauliches von sich preisgeben.

quelle : stern.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten:

Gegendarstellung zur Stellungnahme der SuperComm Data Marketing GmbH

Zur Stellungnahme der SuperComm Data Marketing GmbH zur rechtskräftigen Verurteilung wegen Spam erreichte mich eine Gegendarstellung von Herrn Thomas Uwe Maier, welcher das rechtskräftige Urteil gegen die SuperComm Data Marketing GmbH erwirkte – nachfolgend die Gegendarstellung zur Stellungnahme vom 27.08.2010:

Sehr geehrter Herr Fuchs,

bezugnehmend auf die Stellungnahme der SuperComm GmbH / GF Sven Nobereit i. S. “…Verurteilung wegen SPAM” erhalten Sie hier meine Klarstellung mit der Bitte, diese wie die Stellungnahme der SuperComm, zu veröffentlichen.

Die Stellungnahme des Herrn Nobereit von SuperComm ist inhaltlich zu nahezu 100% falsch und dient m. E. lediglich dem “Fishing for Mitleid”.

Im Februar 2008 bekam ich von SuperComm 18 unverlangte Werbe E-Mails (SPAM). Diese E-Mails hatte SuperComm für sich selbst und andere Unternehmen versendet. Nach Recherchen war mir klar, dass es sich bei SuperComm um einen Adresssammler und Spamer handeln musste. Im Ergebnis habe ich SuperComm und weitere Firmen (Inhaber von beworbenen WebSites) abgemahnt und auch zur Abgabe der strafbewehrten Unterlassungserklärung aufgefordert. Schadenersatzforderung(en) habe ich zu diesem Zeitpunkt nicht geltend gemacht!

Im Laufe der Abmahnungen gg. SuperComm und seine Kunden hat Sven Nobereit mir zunächst 500,- € und dann 1.000,- € angeboten, damit ich seine Kunden “in Ruhe” lasse, also nicht weiter abmahne. Die Zahlung dieser Beträge habe ich abgelehnt und vorgeschlagen, mir den gesamten durch die SuperComm Spams entstandenen Aufwand zu ersetzen. Das hat Sven Nobereit aber abgelehnt. Also habe ich alle betroffenen Unternehmen abgemahnt, zumal Herr Nobereit meinen Vorschlag, den echten Zeitschaden zu ersetzen, abgelehnt hatte.

Unter dem 16.02.2008 hat SuperComm die strafbewehrte Unterlassungs-/Verpflichtungserklärung abgegeben. Mehrere Kunden von SuperComm haben ebenfalls die strafbewehrte Unterlassungs-/Verpflichtungserklärung abgegeben, z. B. Quelle hat dies abgelehnt und sich dafür eine einstweilige Verfügung “eingehandelt”. Herr Nobereit hat mir die strafbewehrte Unterlassungs-/Verpflichtungserklärung nicht voreilig abgegeben, sondern nach meiner Ankündigung, dass die Klage eingereicht wird, falls er die Abgabe verweigert.

Erst ca. 10 Tage später habe ich SuperComm zur Zahlung des mir entstandenen Schadens aufgefordert. Ich wurde von meinem Anwalt über die Aussichtslosigkeit informiert, wollte aber den Grund von einem Gericht wissen. Insoweit war mir der Prozessausgang egal, nicht überraschend; ich war also weder traurig noch erfreut.

Herr Nobereit hat an dieser Stelle zu erwähnen vergessen, dass er bereit im Mai 2008 zur Zahlung der Vertragsstrafe für 7 erneut gesendete Spams aufgefordert wurde; also gerade einmal 3 Monate nach Abgabe der strafbewehrten Unterlassungs-/Verpflichtungserklärung. Die vierstellige Strafe dafür hat er ohne weiteres bezahlt. Allerdings bekam ich hier die Bestätigung, dass ein anderer Widerspruch als die Aufforderung zur Unterlassung mit strafbewehrter Unterwerfung unsinnig gewesen wäre.

Für im Jahr 2009 erneut gesendete Werbe E-Mails wurde Herr Nobereit resp. die SuperComm GmbH zur Zahlung weiterer Vertragsstrafen aufgefordert. Die Zahlungen dazu wurden von Herrn Nobereit verweigert, also war die Klage geboten. Besonders die Gründe zur Zahlungsverweigerung sind fast schon abenteuerlich: Wider besseren Wissens hatte Sven Nobereit erklären lassen, dass es keine wirksame strafbewehrte Unterlassungs-/Verpflichtungserklärung gäbe. Wider besseren Wissens wurde erklärt, die Forderung der Vertragsstrafe wäre zu spät erfolgt. Wider besseren Wissens wurde erklärt, es würde sich um eine “reine Double-Opt-In E-Mail” handeln. Die weiteren Gründe, warum keine Zahlungspflicht bestehen würde sind dann nur noch reine Schlammwerferei und nicht erwähnenswert. Ich werde den Prozessverlauf alsbald komplett publizieren, nicht um eine Hetzkampagne durchzuführen sondern um klarzustellen, dass Herr Nobereit wissentlich falsche Informationen in Form einer “Stellungnahme” verbreitet und zu zeigen wie der Spammer SuperComm mit seinem Geschäftsführer “zu ticken” scheinen. Das wird im Rahmen der zulässigen Berichterstattung erfolgen.

Quelle und vollstaendiger Bericht : abzocknews.de

Share

Beiträge die Sie auch interessieren Könnten: